Microsoft kündigt Sparmassnahmen an

20. November 2008, 09:38
  • international
  • microsoft
image

Weniger Neueinstellungen und erneute Absage an Yahoo-Übernahme

Weniger Neueinstellungen und erneute Absage an Yahoo-Übernahme
An der gestrigen Generalversammlung kündigte Microsoft-CEO Steve Ballmer Sparmassnahmen an. In welchen Geschäftsbereichen der Konzern die Kostenschraube konkret anziehen will, wurde jedoch nicht bekannt. Ballmer konkretisierte lediglich, dass Investitionen in die Forschung und Entwicklung nicht betroffen seien. Allerdings werde die Zahl der Neueinstellungen für den Rest des laufenden Finanzjahres und wohl auch im kommenden Geschäftsjahr gedrosselt, so Ballmer weiter. In den vergangenen zwei Jahren hat Microsoft mehr als 20'000 neue Mitarbeitende angestellt und beschäftigt derzeit weltweit mehr als 91'000 Menschen.
Yahoo-Übernahme vom Tisch
Der Übernahme des angeschlagenen Internetkonzerns Yahoo erteilte Ballmer gestern eine deutliche Absage: "Lassen Sie mich so deutlich sein, wie ich denke, es öffentlich versucht zu haben: Wir sind durch mit all den Übernahme-Diskussionen mit Yahoo". Microsoft sei aber sehr an einer Kooperation im Bereich der Internet-Suche interessiert. Verhandlungen mit Yahoo würden derzeit aber nicht geführt.
Nach dem Rücktritt von Yahoo-Chef Jerry Yang wurden Spekulationen laut, dass Microsoft erneut ein Angebot für die Übernahme von Yahoo machen würde. Yang hatte sich mehrmals gegen ein 47-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot ausgesprochen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1