Microsoft kündigt zu (fast) jedem Hype-Thema etwas an

3. Mai 2019, 14:40
image

Kurz vor der hauseigenen Entwicklerkonferenz "Build", die nächste Woche über die Bühne gehen wird, hat Microsoft diverse Vorankündigungen zu präsentieren.

Kurz vor der hauseigenen Entwicklerkonferenz "Build", die nächste Woche über die Bühne gehen wird, hat Microsoft diverse Vorankündigungen zu präsentieren. Das Paket umfasst so ziemlich alle Hype-Themen der Stunde. Namentlich geht es um Lösungen für Künstliche Intelligenz bzw. Machine Learning, Mixed Reality, IoT, Edge Computing und Blockchain, die man Entwicklern zur Verfügung stellen will. Die Details werden an der "Build" in Seattle Preis gegeben, doch etwas Licht bringt Microsoft bereits ins Dunkel.
Unter den vielen Ankündigungen finden sich neue KI-Tools für Azure, die Applikationen nicht nur sehen, hören, reagieren und übersetzen lassen sollen. Die Anwender sollen dank dem Dienst "Decision" auch Empfehlungen für effiziente Entscheidungsfindung erhalten. Des Weiteren soll ein Tool selbständig Stimmen erkennen und unterscheiden können und so Unterhaltungen in Echtzeit transkribieren. Azure Search soll schliesslich mit einer Funktion erweitert werden, die den Kunden Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten Inhalten generiert.
Für Edge Computing werde es schlanke Datenbanken geben. Die Azure SQL Database Edge sei für geringe Rechenleistung optimiert, verspricht Microsoft. Zudem würden auch hier Machine-Learning-Fähigkeiten implementiert.
IoT-Geräte sollen künftig dank einer neuen, offenen Modellierungssprache einfach und nahtlos mit der Cloud verbunden werden können, ohne dass man Code schreiben muss: IoT-Plug-and-Play nennt dies Microsoft. Damit könnten Entwickler endlich einfach IoT-Lösungen in grossem Massstab bereitstellen, heisst es aus Redmond.
Für Mixed Reality kündigt man die Unterstützung der Unreal-4-Engine an, die vor allem aus dem Gaming-Bereich bekannt ist. Mit deren Hilfe verspricht Microsoft hochwertige, fotorealistische Renderings.
Und schliesslich sollen Azure Blockchain Services den Unternehmen jene Arbeit abnehmen, die ihren Fokus von der Entwicklung von Anwendungen ablenkt. Der Service stelle nämlich ein vollständig verwaltetes Konsortialnetzwerk bereit und biete eine integrierte Governance für allgemeine Verwaltungsaufgaben, wie das Hinzufügen neuer Mitglieder, das Setzen von Berechtigungen und die Authentifizierung von Benutzeranwendungen, so Microsoft.
"Es ist eine unglaubliche Zeit, Entwickler zu sein. Von der Entwicklung von KI und Mixed Reality in Apps bis hin zur Nutzung von Blockchain zur Lösung kommerzieller Geschäftsprobleme nehmen die Fähigkeiten und der Impact von Entwicklern rasant zu", lässt sich Scott Guthrie, Executive Vice President, Microsoft Cloud und AI Group, in einer Mitteilung zitieren. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Daten sollen strategisches Gut sein

Eine Befragung zeigt, dass Unternehmen noch wenig Wert aus ihren Daten generieren. HPE AI Advisor Bernd Bachmann erklärt, warum das so ist und wie sich das ändern könnte.

publiziert am 8.12.2022
image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022