Microsoft lästert gegen Windows 7

5. Januar 2016, 16:30
  • technologien
  • microsoft
  • betriebssystem
image

Der Umstieg auf Windows 10 geht Microsoft offensichtlich zu langsam.

Der Umstieg auf Windows 10 geht Microsoft offensichtlich zu langsam. Nicht nur wurden kürzlich Upgrades' deutet man Capossellas Ausführungen als "Windows-7-Bashing" beziehungsweise "kompletten Unsinn". Er würde Gerüchte streuen, um die Nutzer des alten Programms zu verunsichern und zum möglichst schnellen Umstieg auf Windows 10 zu bewegen.
Ein Grund dafür bestehe allerdings nicht, denn Windows 7 sei keineswegs unsicherer als Windows 10 und werde von Microsoft bis ins Jahr 2020 mit Updates versorgt, heisst es dort weiter. Nennenswerte Sicherheitslücken würden in dieser Zeit ebenso schnell gestopft wie in der jüngsten Windows-Version. Zudem brauche sich kein User Sorgen um die Kompatibilität machen. Windows 7 sei das "mit grossem Vorsprung meistgenutzte Betriebssystem" und werde als solches von neuer Hard- und Software unterstützt. - Und an dieser Situation werde sich auf absehbare Zeit wenig ändern. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

USB-C soll der Standard nicht nur für Smartphones, sondern auch für viele andere Geräte werden.

publiziert am 4.10.2022
image

Das "letzte Stündchen" der alten Einzahlungsscheine

Die Umstellung auf die QR-Rechnung ist aus Sicht der Post sehr gut angelaufen. Es kommen aber immer noch Kunden mit veralteten Einzahlungsscheinen an die Schalter.

publiziert am 4.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022