Microsoft lagert interne IT-Services weltweit an Infosys aus

14. April 2010, 11:10
  • cloud
  • microsoft
  • managed service
  • support
image

Der indische IT-Riese Infosys erledigt den Auftrag zusammen mit Unisys.

Der indische IT-Riese Infosys erledigt den Auftrag zusammen mit Unisys.
Microsoft lagert seine internen IT-Services neu weltweit an den indischen IT-Dienstleister Infosys aus. Der Auftrag beinhaltet den Betrieb der Help-Desks, Vor-Ort-Services sowie Support für IT-Infrastruktur und Applikationen in 450 Niederlassungen in 104 Ländern. Wie Microsoft gegenüber der Microsoft-Beobachterin Mary Jo Foley erklärte, würden damit keine Services neu ausgelagert, aber einige bisher auf verschiedene Provider verteilte Aufträge auf einen, eben Infosys, konsolidiert. Der indische IT-Riese löst weltweit diverse, teilweise regional unerschiedliche bisherige Dienstleister, darunter HP, ab.
Infosys soll Microsoft unter anderem bei der schnellen Implementation der jeweils neusten eigenen Produkte – aktuell beispielsweise der Windows-7-Einführung – unterstützen. Um die globale Präsenz sicherstellen zu können, hat sich Infosys mit Unisys als Partner für Vor-Ort- und Service-Desk-Dienstleistungen zusammengetan.
Über das finanzielle Volumen des Auftrags wollen sich die beiden Unternehmen nicht äussern. Infosys soll Microsoft aber klar zu Einsparungen verhelfen. Ein Teil der Vergütung für das indische Unternehmen hängt gemäss InformationWeek davon ab, wie viel Geld Microsoft einsparen kann.
Interessanterweise gilt der Vertrag vorerst nur für drei Jahre, eine recht kurze Laufzeit für einen so grossen Dienstleistungsauftrag, für den infosys beispielsweise auch noch ein dediziertes "Service Excellence Office" einrichten wird. Microsoft hat aber auch in den vergangenen Jahren keine Scheu davor gezeigt, seine eigenen IT-Dienstleister relativ rasch wieder auszuwechseln. 2005 übernahm beispielsweise Siemens Business Services in der Region Europa, Naher Osten und Afrika den Auftrag für PC-Support und Help-Desk-Betrieb, den vorher HP inne gehabt hatte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022