Microsoft lanciert das neue Office im Abo

29. Januar 2013, 15:30
  • workplace
  • microsoft
  • lizenz
  • hochschule
  • cloud
image

Für die Mehrheit der Schweizer ist Microsoft Office nach wie vor ein "Must Have". Sie können nun ab heute die neuste Version der Microsoft-Bürosuite beziehen - am ehesten als Abo-Version.

Für die Mehrheit der Schweizer ist Microsoft Office nach wie vor ein "Must Have". Sie können nun ab heute die neuste Version der Microsoft-Bürosuite beziehen - am ehesten als Abo-Version.
Bereits um Mitternacht haben einige Schweizer Elektronikhändler das neue Microsoft Office in ihren Online-Shops gelistet. Heue nämlich lanciert der Software-Riese aus Redmond die neuste Version seiner Bürosuite anzukurbeln. Die bislang neuste Version der Software war Office 2010 für Windows und Office 2011 für Mac.
Immer noch ein "Must Have"
Das neue Office bringt nun abgesehen vom neuen Kacheldesign, das zum ebenfalls neuen Windows 8 passt, diverse Neuerungen. Genannt seien hier etwa die PDF-Bearbeitung in Word, eine Referentenansicht für PowerPoint sowie die Touch-Unterstützung. Wie bei jeder neuen Office-Generation werden sich die Nutzer anfänglich vielleicht ärgern oder freuen. Mit der Zeit wird man die alte Version vergessen haben und das neue Office nutzen, als habe es nie etwas anderes gegeben. Laut einer Studie von Microsoft erachten 64 Prozent der Schweizer Anwender Microsoft Office immer noch als "Must Have".
Für Microsoft steht dennoch viel auf dem Spiel, denn noch nie gab es für die User eine solche Fülle an kostenlosen oder kostenpflichtigen Office-Alternativen. Das neue Office soll nun vor allem mit dem Abo-Modell bei den Kunden punkten.
Office für die Familie
Wählt man beispielsweise Office 365 Home Premium, bekommt man ein 1-Jahres-Abonnement, das für bis zu 5 PCs, Windows 8 Tablets und/oder Macs gilt. Es ist sozusagen das Office für die ganze Familie. Office 365 für Universitäten gilt jeweils für zwei PCs und hat eine Laufzeit von vier Jahren. Die "normalen" Office-Versionen sind wie üblich für PCs ab Windows 7 und Macs ab OS X 10.5.8 zeitlich unbegrenzt nutzbar. Die Unverbindlichen Preisempfehlungen von Microsoft für Office 2013 sind bereits seit September 2012 bekannt. Nochmal zur Erinnerung:
Office 365 Home Premium UVP CHF 119.- 1-Jahreslizenz
Office 365 University 2013 UVP CHF 99.- 4-Jahreslizenz
Office Home & Student 2013 UVP CHF 169.-
Office Home & Business 2013 UVP CHF 329.-
Office Professional 2013 UVP CHF 659.-
Office 365 für Geschäftskunden wird am 27. Februar 2013 weltweit lanciert.
Viele Zusatzdienste
Die Preisgestaltung zeigt deutlich, dass Microsoft die Kunden langsam aber bestimmt auf Office 365 hieven möchte. Die Abo-Versionen enthalten nicht nur alle wichtigen Programme der Office-Suite, sondern auch eine Vielzahl von Cloud-Services, wie etwa Office on Demand, mit dem auch von fremden PCs aus auf eigene Dokumente zugegriffen werden kann (inklusive persönlicher Einstellungen). Hinzu kommen 20GB Speicherplatz für den Dienst SkyDrive, automatische Versionen-Upgrades sowie 60 Freiminuten für Skype-Telefonie ins Festnetz. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Drei Viertel der Cloud-Ausgaben in Europa fliessen in die USA

Die amerikanischen Tech-Giganten dominieren den europäischen Cloud-Markt. Daran ändert auch das Wachstum der hiesigen Anbieter nichts.

publiziert am 4.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022