Microsoft lanciert heute Gratis-Antivirenschutz

29. September 2009 um 10:46
  • international
  • microsoft
image

Virenschutz für Anwender, die nicht bezahlen wollen.

Virenschutz für Anwender, die nicht bezahlen wollen.
Microsoft will ab heute in 19 Ländern der Welt, darunter auch die Schweiz, Deutschland und Österreioch, die Endversion seiner kostenlosen Anti-Malware-Software "Security Essentials" zur Verfügung stellen. Das Angebot sollte im Laufe des heutigen Tages auf der entsprechenden Downloadseite aufgeschaltet werden.
Die für Heimanwender konzipierte Security-Softawre Microsoft Security Essentials ist wie gesagt kostenlos, und zwar inklusive aller künftigen Signaturenupdates. Auch eine Registration ist gemäss Microsoft nicht erforderlich. Das Programm ist eine reine Anti-Malware-Software, die Viren, Trojaner, Spyware usw. abwehren soll, aber keine komplette Security-Suite. Zusammen mit der in Windows eingebauten Firewall und dem im Explorer integrierten Phishing-Schutz soll sie aber gemäss Microsoft-Sprechern auch Leuten, die nicht für eine Security-Suite zahlen wollen oder können, einen adäquaten Schutz bieten.
Security Essentials ist nach dem gescheiterten bezahlpflichtigen OneCare, auf gewisse Marktanteilsverluste müssen sie sich aber wohl dennoch einstellen.
Zwar wird die Konkurrenz also etwas gepiesackt, es ist aber schwer auszumachen, wie Microsoft selbst daraus unmittelbar Kapital schlagen könnte. Im Gegensatz zu anderen Anbietern von Gratis-Security-Programmen hat der Softwareriese keine weitergehende bezahlpflichtige Version, für die man die Anwender mit dem Gratis-"Zückerli" ködern könnte. So scheint die menschenfreundliche Begründung, die Microsoft selbst gibt, gegenwärtig tatsächlich glaubhaft (wenn auch nicht ohne längerfristigen geschäftlichen Hintergedanken). Mit dem Gratisschutz, so Redmond, wolle man vor allem Anwender in ärmeren Ländern und auch sonst alle User, die auf PCs vorinstallierte Virenschutz-Testversionen nicht verlängern, besser vor Malware schützen. Dadurch könnte das gesamte Windows-"Ökosystem" sicherer werden, was wiederum das Image des Betriebssystems aufmöbeln würde. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023
image

Staatlich unterstützte Hacker zielen auf MS-Teams ab

Microsoft nennt die russische Hackergruppe Midnight Blizzard als treibende Kraft hinter neuen Phishing-Angriffen. Europäische und amerikanische Organisationen stehen in deren Visier.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023