Microsoft lanciert "SaaS-Entwicklermarktplatz", Swisscom erster Reseller

12. Oktober 2007, 10:39
  • business-software
  • microsoft
  • saas
image

Update zu "Swisscom lanciert Online-Softwaremarktplatz"

Update zu "Swisscom lanciert Online-Softwaremarktplatz"
Letzte Woche berichteten wir unter dem Titel "Swisscom lanciert Online-Softwaremarktplatz", dass Swisscom im November einen Online-Marktplatz lancieren will, auf dem Microsoft-basierende Applikationen im Software-as-a-Service (SaaS)-Modell angeboten werden.
Andreas Schürch, Business Development Manager Hosting Solutions bei Microsoft Schweiz präzisierte nun gegenüber inside-channels.ch die in der Hektik des Besuchs von Steve Ballmer in Zürich etwas wolkig und unklar ausgefallene Ankündigung. Das Swisscom-Angebot, so Schürch, basiert auf dem von Microsoft gesponsorten "Software and Services Marketplace" (S + S Marketplace).
Der S + S Marketplace, der seit dem 4. Oktober online ist, soll Softwareentwicklern eine Möglichkeit geben, auf einfache Weise Service Provider als Vertriebspartner für auf Microsoft-Produkten basierende, SaaS-fähige Geschäfts-Applikationen zu gewinnen. Die Swisscom wird ihrerseits der weltweit erste Provider sein, der seinen Kunden Applikationen aus dem S + S Marketpalce anbietet. Bei Swisscom läuft das Projekt unter dem Namen "Swisscom Teamnet". Genaueres dazu soll im November bekannt gegeben werden.
Auch zwei der Softwareentwickler, die auf dem Marktplatz bereits Applikationen feilbieten, stammen aus der Schweiz, die Basler itsystems und BPA Solutions aus Neuchâtel. Das Marktplatzprojekt, so Schürch, werde gegenwärtig von Microsoft Schweiz "getrieben", aber von der Zentrale "scharf beobachtet".
Microsoft nur Vermittler, keine Beteiligung
Vorerst steht der Microsoft-Marktplatz nur für Applikationen offen, die auf der "Windows SharePoint Services (WSS) 2007"-Plattform basieren. Im nächsten Jahr soll das Angebot aber auch auf Anwendungen ausgeweitet werden, die auf anderen Produkten, zum Beispiel Microsoft CRM, beruhen.
Entwickler können sich auf dem S + S Marktplatz gratis anmelden, sich selbst und ihre Applikationen in einem Profil beschreiben und die Applikation hochladen.
Service Provider wiederum können diese Applikationen direkt über das "Hosters Solution Kit" (HSK) vom Marktplatz importieren und über eigene Portale oder Shops anbieten. Das HSK muss von den Hostern, Telcos oder ISPs als Teil ihrer WSS-Infrastruktur installiert werden. Die Applikationen laufen dann in einem WSS-basierten "Container", der über den HSK und den S + S Marktplatz dem ursprünglichen Entwickler Daten über verkaufte Abonnemente und die Nutzung liefert.
Die Benutzung des Marktplatzes ist für die Entwickler und die Provider kostenlos, so Schürch. Microsoft ist nicht an den generierten Umsätzen beteiligt und macht diesbezüglich auch keine Vorschriften - wie die Einnahmen unter den Entwicklern und den Providern verteilt werden, müssen diese jeweils untereinander ausmachen. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022