Microsoft legt Botnetz Rustock lahm

18. März 2011, 10:16
  • security
  • microsoft
image

Der US-amerikanische Softwaregigant Microsoft hat mit einer Anfangs Februar eingereichten Zivilklage eines der grossen Botnetze lahmgelegt.

Der US-amerikanische Softwaregigant Microsoft hat mit einer Anfangs Februar eingereichten Zivilklage eines der grossen Botnetze lahmgelegt. Aufgrund der Klage gegen die unbekannten Betreiber des Botnetzes Rustock wurden bei insgesamt fünf Hosting-Providern in den USA Server beschlagnahmt, die als sogenannte "Command and Control-Server" zur Steuerung des Botnetzes gedient haben sollen.
Rustock gehörte zu den grössten Botnetzen der Welt und soll für den Versand von mehreren Milliarden Spam-E-Mails täglich verantwortlich sein, schreibt Microsoft-Anwalt Richard Boscovitch in einem Blogbeitrag. Mehrere Millionen Computer weltweit sollen mit der Malware infiziert sein - ohne Instruktionen vom "Command and Control-Server" bleibt die Malware jedoch nun inaktiv. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware: "Wir bleiben verletzlich"

Schlaue Kriminelle, Staatshacking-Niveau und prophylaktisches Lösegeld. Drei Schweizer Security-Experten äussern sich zur Situation.

Von publiziert am 10.6.2022 1
image

Podcast: das Jahr der Ransomware

Es vergeht keine Woche, in der kein neuer Cyberangriff auf Schweizer Unternehmen publik wird. Wir blicken zurück, analysieren, und schauen in die Zukunft. Spoiler: Sie ist nicht gut.

publiziert am 10.6.2022
image

Nationalrat will Meldepflicht bei Cyberangriffen

Die grosse Kammer hat ein Postulat, das einen besseren Schutz gegen Ransomware-Angriffe ermöglichen soll, äusserst knapp angenommen.

publiziert am 9.6.2022 1
image

Auf ein Bier mit ... Thomas Reitze

Wie steht's um die Digitalisierung in der Bundesverwaltung? Wenn das jemand weiss, dann Thomas Reitze. Er gilt als einflussreichster IT-ler in der Wandelhalle und gibt bei einem Bier bereitwillig Auskunft darüber.

publiziert am 9.6.2022