Microsoft legt sich mit seinen Retailern an

16. Oktober 2009, 14:02
  • international
  • microsoft
  • usa
image

Erster "Microsoft Store" soll noch diesen Monat zum Marktstart von Windows 7 in den USA eröffnet werden.

Erster "Microsoft Store" soll noch diesen Monat zum Marktstart von Windows 7 in den USA eröffnet werden.
Wie das 'Wall Street Journal' (WSJ) berichtet, eröffnet Microsoft in Kürze seinen ersten "Microsoft Store" in den USA und tritt damit in direkte Konkurrenz zu Retailern, die die Software aus Redmond verkaufen. Ob und wann es auch Microsoft-eigene Shops in Europa gibt, ist allerdings noch offen.
Bereits im Februar kündigte Microsoft an, zukünftig auch direkt an Endkunden zu verkaufen. Nun werden die Pläne offenbar umgesetzt. Ein erster Retail-Shop steht gemäss dem WSJ im amerikanischen Scottsdale/Arizona kurz vor der Fertigstellung. Er soll gemäss Insidern zum oder kurz nach dem Verkaufsstart von Windows 7 eröffnet werden. Ein zweiter Store soll in einem Einkaufszentrum in Mission Viejo/Kalifornien entstehen.
Vom Retail-Einstieg des Softwaregiganten dürften die etablierten Retailer allerdings wenig begeistert sein, denn bisher wurde die Software von Microsoft ausschliesslich über Wiederverkäufer an den Endkunden gebracht. Mit den Retail-Plänen dürfte der Konzern deshalb nicht wenige Vertriebspartner verärgern. Auch unter den Hardware-Partnern dürfte nicht nur eitel Sonnenschein herrschen. Zwar plant Microsoft offenbar auch, Netbooks und ähnliches (mit Windows 7) in den Shops zu verkaufen, was diesen zusätzliche Umsätze bescheren könnte. Allerdings geraten die Hardwarehersteller damit auch in Abhängigkeit der Redmonder, die selber entscheiden, welche Geräte sie in den Shops zeigen und welche nicht. Die eigenen Läden geben Microsoft aber auch die Möglichkeit, besser zu steuern, welche neuen Technologien man an die Kunden vermarkten will. Gemäss dem 'WSJ' erwarten sich einige PC-Hersteller aber auch bessere Absatzchancen für ihre Produkte, weil die Mitarbeiter des Microsoft Stores potentielle Kunden neue Techniken auf ihren Geräten erklären würden.
Ob es in naher Zukunft auch Microsoft Stores in Europa geben wird, bleibt derzeit unklar. Sowohl die deutsche als auch die Medienstelle von Microsoft Schweiz erklären dazu unisono, dass man derzeit keine Aussagen zu möglichen Retail-Stores machen könne. (Tom Brühwiler)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

publiziert am 17.5.2022