Microsoft: Mit "Cortana" gegen Siri und Google Now

13. September 2013 um 09:42
  • technologien
  • microsoft
image

Die Redmonder basteln an der Entwicklung eines digitalen Assistenten.

Die Redmonder basteln an der Entwicklung eines digitalen Assistenten.
"Klugen" Assistenten wie Apples Siri und Googles Now wird eine glänzende Zukunft vorausgesagt. Heute sind solche Dienste bereits in vielen Fällen nützlich, doch scheint die Zeit noch nicht ganz reif dafür zu sein, denn in ebenso vielen Fällen scheitern sie. Der Software-Riese Microsoft möchte nun ebenfalls einen digitalen Assistenten auf den Markt bringen, wie US-Medien berichten. Das Redmonder Projekt nennt sich "Cortana". Cortana ist eine kluge und lernfähige weibliche KI-Figur aus dem Xbox-Klassikers "Halo".
Cortana soll der Codename eines Sprachassistenten sein, an dem Microsoft angeblich seit 2011 arbeitet, berichten US-Medien. Diese haben in einer Vorversion von Windows Phone 8.1 eine App namens "zCortana" entdeckt. Demnach soll Cortana diverse Informationen etwa zu Wetter, Kalender oder Kartendaten liefern können. Sie soll ausserdem auch mit der Bluetooth-Schnittstelle umgehen können. Der Sprachassistent soll laut den Spekulationen künftig nicht nur für Smartphones, sondern auch für das "normale" Windows wie auch für die Xbox funktionieren.
Microsoft-Manager haben in der Vergangenheit schon mehrmals angedeutet, dass ein solcher Assistent lanciert werden könnte, allerdings waren die Aussagen nie konkret. Möglicherweise, so spekulieren US-Medien, könnte eine erste Version von Cortana bereits in Windows Phone 8.1 enthalten sein. Das Update wird Anfang 2014 erscheinen. Allerdings dürfte die Technik bis dahin noch nicht reif sein, doch Apples Siri ist es auch (noch) nicht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Google lässt Gemini keine Bilder von Personen mehr machen

Diversität ist gut, aber Gemini scheint es damit etwas übertrieben zu haben.

publiziert am 23.2.2024
image

Die 50 wichtigsten Wissenschafts- und Technologiezentren der Welt

Gemessen an der Anzahl international angemeldeter Patente und wissenschaftlicher Publikationen dominieren Asien und die USA. Europa und die Schweiz sind abgeschlagen.

publiziert am 23.2.2024
image

Bezahl-Apps werden bei Unternehmen immer beliebter

Bei der Bezahlung in der Schweiz haben Apps die Kredit- und Debitkarten überholt. Den höchsten Marktanteil hat laut der Nationalbank Twint.

publiziert am 23.2.2024