Microsoft möchte Surface-Channel weiter öffnen

10. Oktober 2013, 12:49
  • microsoft
image

Wie das US-Channelmagazin 'CRN' berichtet, denkt Microsoft an eine weitere Ausweitung des Surface-Channels.

Wie das US-Channelmagazin 'CRN' berichtet, denkt Microsoft an eine weitere Ausweitung des Surface-Channels. Microsoft hatte seine Surface-Tablets urpsprünglich nur direkt und über einige ausgewählte Retailer vertrieben. Mittlerweilen sind auch einige wenige Distis für das Unternehmensgeschäft hinzugekommen.
Nun möchte Microsoft, so erzählte ein Insider 'CRN', weitere Distis und vor allem eine grössere Zahl an VARs, Systemintegratoren und ISVs für den Surface-Vertrieb zulassen. Ziel sei es, einen repräsentativen Querschnitt an Channelplayern anzuheuern, um insbesondere das KMU-Segment und den öffentlichen Sektor besser abdecken zu können. Allerdings soll das Surface-Channelprogramm auch weiterhin nicht allen offen stehen sondern nur für Unternehmen zugänglich sein, die dafür eingeladen und zertifiziert werden. Gegenwärtig, so 'CRN', spreche Microsoft mit wichtigen Distis darüber, welche Auswahlkriterien dafür angewendet werden könnten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2
image

Microsoft passt Cloud-Lizenzen (zum Guten) an

Seit 2019 haben Kunden, die nicht auf Microsoft Azure setzten, zu viel für ihre Lizenzen bezahlt. Das soll sich nun ändern.

publiziert am 31.8.2022