Microsoft: Neue Tools für Vista-Migration

7. Juni 2007, 10:16
  • workplace
  • microsoft
  • tools
image

Microsoft hat an der TechEd in Florida einige neue Tools und Services vorgestellt, die Unternehmen die Migration auf Vista oder zumindest die Evaluation des neuen Betriebssystems erleichtern sollen.

Microsoft hat an der TechEd in Florida einige neue Tools und Services vorgestellt, die Unternehmen die Migration auf Vista oder zumindest die Evaluation des neuen Betriebssystems erleichtern sollen.
Das "Virtual Hard Disk Test Drive Program for Windows Vista Enterprise Edition " ist für Grosskunden gedacht. Basierend auf Microsofts Virtualisierungstechnologien soll es Unternehmen erlauben, ihre bestehende Software während 30 Tagen in einer Vista-Umgebung zu testen, ohne dass dafür eine Hardwareinstallation notwendig ist. Zumindest einen Eindruck von Vista selbst kann man ebenfalls ohne Hardwareinstallation über den Online-Test "Windows Vista Test Drive" erhalten.
Das "Data Encryption Toolkit for Mobile PCs" enthält Tips und Tools, für die Einrichtung der "BitLocker"-Verschlüsselungstechnologie auf Notebookflotten. Man findet es hier.
Ab dem 1. Juli sollen "Vista-Ready"-Versionen einiger Komponenten der Desktop-Management Suite "Desktop Optimization Pack for Software Assurance" erhältlich werden. Dazu gehören die Applikationsvirtualisierung über die "SoftGrid"-Technologie, "Advanced Group Policy Management", "Asset Inventory Service" und "Desktop Error Monitoring". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022