Microsoft öffnet (ganz vorsichtig) Azure Service Fabric

27. März 2017, 11:25
  • cloud
  • open source
image

Microsoft hat unter einer MIT-Open-Source-Lizenz auf Github ein Software Development Kit für Azure Service Fabric publiziert.

Microsoft hat unter einer MIT-Open-Source-Lizenz auf Github ein Software Development Kit für Azure Service Fabric publiziert. Azure Service Fabric ist eine bei Microsoft entwickelte Softwareplattform zur Bereitstellung und zum Management von containerisierten Microservices auf massiv skalierbarer Coud-Infrastruktur.
Das Ziel von Microsoft ist es, die ganze Plattform zu öffnen. Wie 'Ars Technica' analysiert, geht Microsoft dabei aber wesentlich vorsichtiger vor als bei der Offenlegung anderer früher proprietärer Software.
Grund sei unter anderem, dass die für interne Zwecke entwickelte Plattform auch Tools enthält, die nicht frei erhältlich sind. Diese müssten entweder ersetzt oder zuerst selbst veröffentlicht werden, bevor die ganze Plattform freigegeben werden kann. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022