Microsoft öffnet sich für Bitcoin

11. Dezember 2014, 13:04
  • international
  • microsoft
  • bitcoin
image

Microsoft experimentiert mit Bitcoins als Zahlungsmittel für Online-Verkäufe.

Microsoft experimentiert mit Bitcoins als Zahlungsmittel für Online-Verkäufe. Der Softwareriese hat in aller Stille damit begonnen, die Krypto-Währung als Zahlungsmittel für gewisse Produkte und Services zu akzeptieren, wie 'The Verge' berichtet. Vorerst gilt dies allerdings nur für Kunden in den USA, und die Zahlungen unterliegen einigen Beschränkungen.
Die Verrechnung erfolgt über das Zahlungsgateway Bitpay. Kunden können in ihrem Microsoft Account Bitcoin als Zahlungswährung für Windows- und Xbox-Games, Musik und Videos verwenden. Andere Services wie beispielsweise Office 365 sind nicht inbegriffen. Für Zahlungen mit Bitcoin sind zudem Rückerstattungen ausgeschlossen.
Trotzdem überrascht die Aktion, findet 'The Verge'. Microsoft kommt mit diesem Testlauf Rivalen wie Apple oder Google zuvor, von denen man dies eher erwartet hätte, und erntet Lob in der Bitcoin-Szene. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

EFK: Konsularische Dienste müssen digitaler werden

Konsulate haben Nachholbedarf bei der Digitalisierung, findet die Eidgenössische Finanzkontrolle.

publiziert am 18.8.2022
image

Wasserverbrauch eines Microsoft-Rechenzentrums empört Holland

Ein grosses Microsoft-RZ hat 4-mal mehr Wasser zur Kühlung benutzt als geplant. Der Konzern verspricht jetzt Nachhaltigkeit.

publiziert am 17.8.2022
image

Microsoft lässt Entwickler-Workstations in der Cloud testen

Microsoft hat ein Public Preview seines neuen Dev-Box-Services gestartet.

publiziert am 16.8.2022
image

Eine Zeroday-Lücke lebte bei Microsoft zwei Jahre unbehelligt

Microsoft anerkennt die Schwachstelle "Dogwalk" nach zwei Jahren als Gefahr und veröffentlicht einen Patch. Sie wird bereits ausgenutzt.

publiziert am 16.8.2022