Microsoft passt Support dem Cloud-Fokus an

1. September 2017, 14:13
  • rechenzentrum
  • microsoft
  • reorg
  • support
image

Es handle sich um eine der "grössten Veränderungen im Microsoft-Support-Programm der letzten zwei Jahrzehnte", sagt eine Microsoft-Expertin.

Aus dem Premier Support wird Microsoft Unified Support – eine der "grössten Veränderungen im Microsoft-Support-Programm der letzten zwei Jahrzehnte", sagt eine Microsoft-Expertin.
Microsoft hat offenbar grössere Änderungen beim "Premier Support" geplant. Dies, nachdem das Unternehmen bereits grundlegende Änderungen bei Vertrieb und Marketing angekündigt hat. Die Premier-Support-Abteilung bietet Unternehmenskunden unter anderem Unterstützung bei der Planung und dem Support der Infrastruktur sowie Weiterbildungen und Trainings.
Nun ändere sich die Struktur der Abteilung und Aufgaben der Angestellten, wie die meist gut informierte 'ZDnet'-Autorin Mary Jo Foley schreibt. Weltweit seien 8000 Mitarbeitende, die 11'000 Unternehmen betreuen, betroffen. Das Support-Programm werde durch ein neues, genannt "Microsoft Unified Support", ersetzt. Dabei handle es sich um die "grösste Microsoft-Support-Transformation der letzten 20 Jahre", schreibt 'ZDnet' mit verweis auf ein Stelleninserat.
Das Programm Unified Support werde seit dem 1. Juli 2017 ausgerollt, also mit dem Start des neuen Fiskaljahres der Redmonder. Unter anderem in den USA, in Deutschland und Frankreich habe der Rollout begonnen. Im Sommer 2019 soll die neue Struktur schliesslich in allen Länderorganisationen eingeführt sein, schreibt Foley mit Berufung auf Insider.
Die neue Struktur habe vor allem mit der Cloud zu tun – ähnlich wie bei der Sales-Reorganisation. Microsoft müsse sich an eine Welt anpassen in der Einkäufe mittels Abonnements getätigt werden und Support rund um die Uhr gefordert werde. Gleichzeitig sollen Unternehmenskunden einen einzigen Kontaktpunkt haben, wenn sie Unterstützung benötigen.
Drei Levels für Unternehmenskunden
Unter dem Unified-Support-Programm gebe es einen Core-Support-Plan, der laut Bericht für Probleme gedacht ist, die günstig und schnell gelöst werden können. Ausserdem gibt es verschiedene Ressourcen für die Selbsthilfe.
Der Advanced-Support-Plan biete reaktionsschnelle Lösung bei kritischen Problemen und Hilfe von Microsoft-Mitarbeiter bei der Evaluation und Planung von neuen Technologien.
Beim höchsten Level, dem Performace-Support-Plan gebe es noch schnellere Reaktionszeiten von Seite Microsoft inklusive Service-Level-Agreement-Garantien sowie Zugang zu Microsoft-Architekten und -Ingenieuren. Inwiefern sich die Änderungen auf den Preis für die Kunden auswirken, ist laut 'ZDnet' noch nicht bekannt.
Ein Grossteil des 'ZDnet'-Berichts hat Microsoft gegenüber dem 'Redmond Magazine' bestätigt, inklusive des Starts des Rollouts und der genannten Märkte.
Wann das neue Programm in der Schweiz umgesetzt werden soll und welche Auswirkungen es auf die Organisation von Microsoft Schweiz und für Schweizer Grosskunden haben wird, wissen wir noch nicht. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022
image

Bericht: Die EY-Aufspaltung verzögert sich

EY will sich in einen Prüf- und einen Beratungsarm aufteilen. Die dafür nötige Abstimmung der Partner weltweit verzögert sich aber laut einem Medienbericht.

publiziert am 14.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022
image

Barracuda lanciert M365-Backup in der Schweiz

Backup-Services für Microsoft-365-Daten sind neu auch in der Azure-Region Zürich verfügbar.

publiziert am 14.11.2022