Microsoft patcht XP und Vista wieder

14. Juni 2017, 14:31
  • security
  • microsoft
  • wannacry
image

Microsoft supportet XP und Vista nicht mehr, aber liefert unverhofft und freiwillig einen weiteren Security-Update für beide.

Microsoft supportet XP und Vista nicht mehr, aber liefert unverhofft und freiwillig einen weiteren Security-Update für beide. Dies erläutert das Unternehmen in einem Blog-Post.
Redmond weiss, dass man mit dem Patch viele verblüfft und liefert eine Begründung mit: "Bei der Überprüfung der Updates für diesen Monat wurden einige Schwachstellen identifiziert, die ein erhöhtes Risiko für Cyber-Angriffe von Regierungsorganisationen oder Nachahmerorganisationen darstellen."
WannaCry macht's also möglich.
Die Juni-Patches gelten natürlich nicht bloss XP und Vista, sondern sind ein "Bonus" zum normalen Juni-Patch-Tuesday für Windows 10 und Windows 8.1 und weitere Produkte.
Technische Details gibt es in einem weiteren Microsoft-Blogspot. finden sich in einem dritten Blogpost.
Trotz Update bleiben aber Windows XP und Vista aus Microsoft-Sicht unsicher. Mit den Juni-Patches würden nämlich nur die gefährlichsten Probleme gelöst. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

Studie: Cyber-Erpressung dominiert die Bedrohungslandschaft

Laut dem "Security Navigator 2023" sind KMU und die Fertigungsindustrie am häufigsten betroffen.

publiziert am 6.12.2022