Microsoft propagiert "saubere" PCs

29. Oktober 2009, 16:59
  • workplace
  • microsoft
image

Microsoft verkauft im neu eröffneten "Microsoft Store" in den USA nun so genannte "Microsoft Signature PCs".

Microsoft verkauft im neu eröffneten "Microsoft Store" in den USA nun so genannte "Microsoft Signature PCs". Dies sind Notebooks und PCs verschiedener Hersteller, die nach den Vorstellungen der Redmonder konfiguriert wurden. Besonders daran ist unter anderem, dass jegliche "Bloatware", vorinstallierte Software verschiedener Hersteller als Testversionen, die nur mühsam wieder zu entfernen ist, fehlt.
Für PC-Hersteller wie Acer, HP oder Lenovo ist "Bloatware" eine Einnahmequelle, da sie Provisionen daran verdienen.
Statt den oft ungeliebten Testversionen verschiedener Hersteller sind verschiedene Produkte von Microsoft auf den "Signature PCs" vorinstalliert. So etwa Silverlight, Security Essentials, Bling 3D Maps, Zune 4.0 und die 'Windows Live Essentials' Suite.
In der Schweiz gibt es weder "Microsoft Stores" noch Microsofts Online-Läden, in denen in den USA auch PCs verkauft werden. Pläne für den Einstieg von Microsoft in den Direktverkauf in der Schweiz sind nicht bekannt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das WEF will ins Metaverse

Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), hat ein globales Dorf für die Zusammenarbeit in der digitalen Parallelwelt angekündigt.

publiziert am 23.5.2022
image

Microsoft eröffnet Schweizer Technology Center

Im Tech-Center sollen Co-Innovation von Kunden und Partnern entstehen. Gleichzeitig kündigt Microsoft die "Innovate Switzerland" Community an.

publiziert am 23.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022