Microsoft reitet weiter auf der Windows-7-Welle

23. April 2010, 08:54
image

Umsatz- und Gewinnsprung.

Umsatz- und Gewinnsprung.
Microsoft hat in der Nacht auf heute die Zahlen des vergangenen dritten Geschäftsquartals veröffentlicht. Von Anfang Januar bis Ende März setzte der US-Softwarekonzern demnach 14,5 Milliarden Dollar um, was verglichen mit dem Vorjahr einem Wachstum von 6 Prozent entspricht. Der operative Gewinn wuchs um 17 Prozent auf 5,17 Milliarden und der Nettogewinn um satte 35 Prozent auf 4,01 Milliarden Dollar.
Microsoft-Finanzchef Peter Klein führte das Wachstum vor allem auf das neue Betriebssystem Windows 7 zurück. "Aber auch unsere neuen Cloud-Services sowie Bing und Xbox Live verzeichneten ein gutes Wachstum", so Klein.
In der Windows-Abteilung wuchsen die Umsätze im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 4,42 Milliarden Dollar. Zurzeit laufen mehr als 10 Prozent aller weltweiten PCs mit dem im vergangenen Oktober lancierten Windows 7. Nicht nur Private, auch Unternehmen springen momentan laut Microsoft vermehrt auf den Windows-7-Zug.
Anleger hatten wohl etwas bessere Zahlen erwartet. Die Microsoft-Aktien sanken nach dem Bekanntwerden der Quartalszahlen um 4 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023
image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Microsoft-User können derzeit nicht mailen

Aufgrund einer Störung bei Outlook.com können Nutzerinnen und Nutzer aktuell keine E-Mails verschicken und empfangen.

publiziert am 7.2.2023