Microsoft revidiert Pläne für einheitliches ERP-System

9. März 2005, 16:57
  • business-software
  • erp/crm
image

Projekt "Green" soll in zwei Wellen ausgerollt werden.

Projekt "Green" soll in zwei Wellen ausgerollt werden.
Microsoft sitzt nach dem Kauf von Great Plains, Axapta und Navision auf einer ganzen Reihe von technologisch unterschiedlichen ERP-Systemen. Schon sehr bald nach der ERP-Übernahmewelle vor bald drei Jahren beruhigte Redmond die besorgte Kundschaft, man werde die einzelnen Lösungen noch bis mindestens 2013 unterstützen und weiterentwickeln. Gleichzeitig wurden erste Pläne für "Green", eine neue Familie von Business-Software auf einer einheitlichen technologischen Plattform, bekannt.
Nun hat der weltweit grösste Software-Hersteller an einer Konferenz in San Diego, die Pläne für "Green" präzisiert und zusätzliche detaillierte Roadmaps für Navision, Axapta, Microsoft CRM und Great Plains bekannt gegeben.
Die grünen Wellen
Man habe die Wahl gehabt, die Veröffentlichung von ersten Komponenten von "Green" zu verschieben, oder dann aber weniger Features anzubieten, sagte Doug Burgum, der weltweit für Microsofts ERP-Geschäft verantwortlich ist, in San Diego. Die Kunden hätten eher für mehr Features plädiert, also habe man "Green" halt verschoben.
Nun soll die Microsoft'sche "Super-ERP" in "zwei Wellen" ausgerollt werden. In einer ersten "Welle" irgendwann zwischen 2005 und 2007 wird es ein gemeinsames User-Interface für die verschiedenen Microsoft-ERPs geben. Diese Bedienungsoberflächen werden auf etwa 50 "Rollen" basieren, die Mitarbeitende in Firmen haben können und sollen eng mit Microsoft Office verknüpft werden. Zusätzlich soll es ein gemeinsames Auswertungs-Tool geben, das auf der Datenbank SQL Server sitzt und die Redmonder wollen ihren erfolgreichen "Share Point Portal Server" (ein Tool, um Intranets zu bauen) integrieren.
In der "zweiten Welle" sollen Microsofts ERP-Familien ab 2008 auf gemeinsamen Code aufgebaut werden. Diese "zweite Welle" wird auf Microsofts kommender "Longhorn"-Architektur aufbauen.
Roadmaps für Axapta, Navision und MS CRM
Gleichzeitig veröffentlichte Microsoft detaillierte Roadmaps für seine weitverzweigte ERP-Familien. Axapta soll im zweiten Quartal 2005 mit dem Service Pack 4 für Version 3.0 ergänzt werden. Version 4.0 soll in der ersten Hälfte 2006 allgemein verfügbar sein.
Navision wird mit der Version 4.01 im dritten Quartal 2005 erhältlich und die nächste Version von Microsoft CRM wird auf das vierte Quartal 2005 erwartet.
Diese Angaben gelten nicht für lokalisierte Schweizer Versionen.
Schon beim Verfassen dieses Artikels glaubte der Schreibende den Chor der Microsoft-Kritiker zu hören: "Die sollen doch erstmal die proprietäre Datenbank von Navision abschaffen..." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neuer Proalpha-CTO soll Cloud-Transformation forcieren

Beim ERP-Anbieter Proalpha übernimmt Björn Goerke als Technologie-Chef. Er war zuvor viele Jahre für SAP tätig.

publiziert am 6.10.2022
image

Xalution hat nun einen Geschäftsführer in der Schweiz

Der deutschen Business-Software-Spezialisten erweitert die Führung seiner Niederlassung in Frauenfeld mit dem langjährigen Migros-Manager Christian Calabro.

publiziert am 5.10.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022