Microsoft schmust sich an die PHP-Community

28. Juli 2008, 14:52
  • apache
  • microsoft
  • php
image

Microsoft spendet der Apache-Stiftung, der Non-Profit-Organisation, die unter anderem die Weiterentwicklung des weit verbreiteten Webservers Apache betreut, 100'000 Dollar.

Microsoft spendet der Apache-Stiftung, der Non-Profit-Organisation, die unter anderem die Weiterentwicklung des weit verbreiteten Webservers Apache betreut, 100'000 Dollar. Dies sagte Sam Ramji, der in Redmond für die Plattform-Strategie mit zuständig ist, in einer Rede an der Open-Source-Konferenz OSCON in Portland (USA). Zudem hat Microsoft zum ersten Mal Code, einen kleinen Patch, für die beliebte Scriptsprache PHP gespendet und veröffentlicht Schnittstellenprotokolle unter einer weiter gefassten Art von Open-Source-Lizenz, der "Open Specification Promise".
Dies bedeute überhaupt nicht, dass Microsoft den eigenen, kostenpflichtigen Webserver IIS aufgeben wolle, schreibt Ramji im Open-Source-Blog von Microsoft.
US-amerikanische Beobachter glauben, der Schritt von Microsoft diene zur Besänftigung der Antitrust-Behörden. Ramji selber lieferte in seiner Rede an der OSCON allerdings eine andere, ebenfalls einleuchtende Begründung. 80 Prozent des PHP- Codes werde unter Windows geschrieben. Gleichzeitig würden aber 80 Prozent der PHP-Applikationen unter Linux betrieben. Mit der Stärkung der populären Skriptsprache und des weltweit am meisten eingesetzten Webservers Apache ergäben sich auch neue Gelegenheiten für den Verkauf der Server-Software aus dem Hause Microsoft, sagte Ramji offen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022