Microsoft schräubelt an Windows 10 (und Edge)

9. Juni 2017, 15:10
  • workplace
  • windows 10
image

Gestern Abend hat Microsoft eine Vorschau auf Neuerungen in Windows 10 für PCs und für mobile Geräte veröffentlicht.

Gestern Abend hat Microsoft eine Vorschau auf Neuerungen in Windows 10 für PCs und für mobile Geräte veröffentlicht. Viele Neuerungen soll es auch für den Browser Edge geben. Dieser hat Verbesserungen dringend nötig, denn er wird noch sehr wenig benutzt. So surfen nur rund fünf Prozent unserer Leserinnen und Leser mit Edge. Teilnehmer eines Windows-Testprogramms (Windows Insider Fast Ring) können den Build herunterladen.
Eine Änderung betrifft das praktische "Notification Center", das nun besser aussieht, weil es Benachrichtigungen nach Apps (Twitter, Skype, ...) gliedert. In Edge kann man favorisierte Webseiten nun in die Taskbar kleben und man kann Texte in EPUB-Büchern highlighten und Anmerkungen hinzufügen.
Die gemäss Microsoft wichtigsten Verbesserungen betreffen die Handschriften-Erkennung. So soll das Panel selbst merken, wenn man mit dem Stift von Hand schreibt, Wörter sollen automatisch erkannt werden und man soll mit Gesten Texte bearbeiten können. Ausserdem soll die Texterkennung verbessert werden, wenn man gleichzeitig in Simplified Chinese und Englisch schreibt. Und es gibt eine Funktion, die helfen soll, den Schreibstift wiederzufinden!
Ganz viele Bugfixes und weitere kleinere, geplante Änderungen an Windows 10 hat Microsoft in einem sehr langen Blogeintrag zusammengefasst. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Servicenow bietet 3 neue Dienste an

Mit den neuen Anwendungen sollen Unternehmen für die digitale Zukunft gerüstet werden. Zudem sollen die Services auch den Behörden schmackhaft gemacht werden.

publiziert am 11.5.2022
image

Apples Machine-Learning-Chef mag nicht zurück ins Büro

Apple holt seine Leute seit April wieder zurück in die Büros. Das war für Ian Goodfellow ein Kündigungsgrund.

publiziert am 10.5.2022