Microsoft setzt 250'000 Dollar Kopfgeld aus

13. Februar 2009, 10:52
  • security
  • microsoft
image

Belohnung für die Ergreifung des Conficker-Autors

Belohnung für die Ergreifung des Conficker-Autors
Für Hinweise, die zur Ergreifung des Autoren des Computervirus Conficker/Downadup führen, hat Microsoft eine Belohnung von insgesamt 250'000 Dollar ausgesetzt. Conficker hatte sich in den letzten Monaten innert kürzester Zeit auf Millionen von Rechnern ausgebreitet. Die Sicherheitsücke, die Conficker für seine Verbreitung nutzt, wurde von Microsoft zwar bereits vor der Ausbreitung des Virus gepatcht, doch nach wie vor scheint eine Vielzahl von Computersystemen nicht auf den neusten Stand gebracht worden zu sein.
Microsoft kündigte zudem an, zusammen mit weiteren Branchengrössen wie F-Secure, Verisign und AOL gegen die Verbreitung des Virus vorgehen zu wollen. Zusammen mit der Internetverwaltung ICANN hat Microsoft nun auch Voraussetzungen geschaffen, die weitere Ausbreitung des Schädlings einzudämmen. Dazu sollen die Domains blockiert werden, welche Conficker zum Nachladen von Programmcode nutzt. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

Studie: Cyber-Erpressung dominiert die Bedrohungslandschaft

Laut dem "Security Navigator 2023" sind KMU und die Fertigungsindustrie am häufigsten betroffen.

publiziert am 6.12.2022