Microsoft stellt den Ultra-Mobile PC vor

9. März 2006, 15:58
  • microsoft
  • samsung
image

Das neue Wunderding von Microsoft ist ein Tablet-PC mit WLAN, GPS und anderen Features.

Das neue Wunderding von Microsoft ist ein Tablet-PC mit WLAN, GPS und anderen Features.
Am ersten offiziellen Messetag der CeBIT in Hannover wurde heute das geheimnisvolle Gerät mit dem Codenamen "Origami" von Microsoft vorgestellt. Es hat sich herausgestellt, dass es sich um einen Tablet-PC mit dem originellen Namen Ultra-Mobile PC (UMPC) handelt. Microsoft hat auch schon eine etwas informativere Website. Dabei war aber nicht ganz klar, ob es sich um fertige Geräte oder Prototypen handelte.
Samsung stellte ebenfalls ein Gerät (Bild) vor. Tatsächlich ist es so, dass Samsung, Founder und Asus die Geräte herstellen werden. Es ist nicht auszuschliessen, dass in Zukunft auch andere Hersteller "Lizenzen" für die Fabrikation von UMPCs erhalten werden. Microsoft versucht offensichtlich, eine neue PC-Gattung ins Leben zu rufen, obwohl in Vergangenheit Tablet-PCs mehrheitlich floppten. Der UMPC versucht aber, in kleinerem Format, etwas mehr als ein Tablet-PC zu sein.
Microsofts neue Variante hat nur einen Touchscreen, kann also nicht als normales Notebook umfunktioniert werden. Als Prozessor kommt Intels Celeron M zum Einsatz. Als Betriebssystem fungiert Microsofts Tablet-PC-Edition von Windows XP. Alle anderen Daten sind davon abhängig, ob man nun ein Gerät von Samsung oder Asus vor sich hat. Die Samsung-Variante beispielsweise wiegt 780 Gramm, hat einen 512MB-Speicher, USB, WLAN, Bluetooth und ein 7"-Display. Der Akku sollte 3,5 Stunden halten. Festplatten gibt es mit 30GB oder 60GB Speicherplatz. Die Variante von Asus sollte ähnlich sein, ein GPS-Empfänger und eine Webcam sind hier zusätzlich integriert.
Nach Angaben von Microsoft sollen die ersten UMPCs noch im laufenden Jahr auf den Markt kommen. Die Varianten von Samsung und Asus sollten bereits im April lanciert werden, Founder will seinen UMPC erst im Juni bringen. Ein UMPC wird zwischen 600 und 1000 US-Dollar kosten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2