Microsoft stopft VML-Lücke in Explorer

27. September 2006, 09:59
  • security
  • lücke
  • microsoft
image

Microsoft hat gestern das Security-Bulletin MS06-055 zur Behebung der bestehenden VML-Lücke (Vector Markup Language) in Windows --http://www.

Microsoft hat gestern das Security-Bulletin MS06-055 zur Behebung der bestehenden VML-Lücke (Vector Markup Language) in Windows veröffentlicht. Die meisten Nutzer haben das Update wohl heute Morgen schon automatisch installiert. Denjenigen, die die Patches manuell ausführen, empfiehlt Microsoft, das Update sofort zu installieren, denn der Schweregrad sei "kritisch".
Die Sicherheitslücke betrifft in erster Linie den Webbrowser Internet Explorer. Vergangene Woche wurde aber bekannt, dass auch Outlook und Word von dem Problem betroffen sein könnten. Das Problem ist die falsche Verarbeitung von webbasiertem Grafikcode. Gemäss Microsoft sind die Versionen 5.01 (SP4) und 6 (SP1) vom Explorer unter Windows 2000 (SP4) besonders betroffen. Nutzer von Windows XP sollten den Patch aber auch installieren. Zudem ist das Sicherheitsloch auch für Windows Server 2003 gefährlich. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022