Microsoft Surface Pro 8 im Test

7. Januar 2022, 15:49
  • meinung
  • vendor
  • microsoft
image

Ein Teil des 2-1-Geräts von Microsoft ist super, der andere fällt hingegen durch.

Microsofts Surface-Reihe hat das 2-in-1-Genre auf ein neues Niveau gehoben. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass die Kombination aus Tablet und zusätzlicher Tastatur mit keinem anderen Betriebssystem so viel Sinn ergibt, wie dies mit Windows der Fall ist.
Das ist auch beim Surface Pro 8 so: Das Tablet selbst ist hervorragend ausgestattet und verarbeitet. Es bietet darüber hinaus ein zwar spiegelndes, aber kontrastreiches Display, eine starke Leistung sowie eine lange Akkulaufzeit. Auch die Webcams bieten für "Tabletverhältnisse" eine sehr gute Bildqualität.

Leistungsfähig, performant und gute AkkuleistungAllerdings ist die Bedienung von Windows 11 nur mit dem Finger je nach Menü bisweilen umständlich, ebenso das Tippen auf der virtuellen Tastatur. Erst mit dem Anschluss des "Signature Keyboards", das für rund 125 Franken hinzugekauft werden muss, ist das Gerät vollständig. Der Gesamtpreis beläuft sich somit je nach Ausstattung auf mindestens 1230 Franken.

Gelungen ist die magnetische Verbindung von Tablet und Tastatur. Geradezu clever: Der ausgesparte Platz für den Stift oberhalb der Tastatur, der bei Nichtgebrauch hochgeklappt und versteckt werden kann. Weniger gelungen ist die Tastatur selbst: Beim Schreiben federt sie zu stark und biegt sogar bei leichtem Druck sogar unangenehm durch.

Tastatur hält punkto Qualität nicht mit Tablet mit 

Das ist schade und mindert den Gesamteindruck des ansonsten gelungenen Surface Pro 8 so stark, dass insbesondere Vielschreibenden von einem Kauf abgeraten werden muss. Steht hingegen der Medienkonsum und die Nutzung von Browser und E-Mail im Vordergrund, fällt dieser Nachteil weniger ins Gewicht. In solchen Fällen dürfte aber ein Tablet eines anderen Herstellers die bessere Wahl sein, weil iOS und Android dafür geeigneter sind als Windows.

Hardware im Test

Die Redaktion von inside-it.ch testet und bewertet in unregelmässigen Abständen Businessgeräte. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

publiziert am 23.9.2022 1
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022