Microsoft-SW industriell kopiert: 4 Jahre Gefängnis

4. Februar 2008, 14:11
  • international
  • microsoft
image

Wie Microsoft heute mit leicht triumphierenden Unterton mitteilt, wurde ein gewisser Huang Jer-sheng am 31.

Wie Microsoft heute mit leicht triumphierenden Unterton mitteilt, wurde ein gewisser Huang Jer-sheng am 31. Dezember 2007 in Taiwan zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Er hat als Chef eines Fälscherrings (immer gemäss Microsoft) zwischen 1997 und 2003 in regelrechten Fabriken in Taiwan und Südchina Kopien von mindestens 21 verschiedenen Microsoft-Produkten illegal herstellen lassen. Diese Kopien wurden weltweit in mindestens 22 Ländern, darunter auch in der Schweiz verkauft. Die kopierte Software hatte einen geschätzten "Ladenpreis" von total 900 Millionen Dollar. Drei weitere Angeklagte wurde zu Gefängnisstrafen zwischen 18 Monaten und drei Jahren verurteilt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022