Microsoft übernimmt Doodle-Konkurrenten

23. August 2016, 08:52
  • technologien
  • tamedia
  • microsoft
  • apple
image

Apple und Microsoft motzen ihr App-Universum auf.

Apple und Microsoft motzen ihr App-Universum auf. Apple erwirbt die Gesundheits-App Gliimpse, während sich Microsoft den Terminplanungsdienst Genee zulegt, wie die beiden US-Unternehmen am Montag mitteilten. Die Kaufsummen wurden nicht genannt.
Apple bestätigte indirekt Berichte über den Kauf von Gliimpse. Das Start-up hat ein Programm zur Verwaltung von Gesundheitsdaten entwickelt: Die Nutzer können Daten aus verschiedenen Quellen eingeben und sie etwa an Ärzte weitergeben. Unverständliche medizinische Berichte würden "verständlich und standardisiert" übersetzt, so dass sowohl Menschen als auch Computer sie lesen können, schreibt Gliimpse auf seiner Website.
Microsoft seinerseits vereinbarte die Übernahme des 2014 gegründeten Start-ups Genee, dessen Dienst mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Planung von Terminen vereinfacht. So kann Genee etwa E-Mails analysieren und für ein Treffen Zeitpunkt und Ort vorschlagen - passend zum eigenen Kalender. Genee hat gewisse Ähnlichkeiten zum Terminfinde-Dienst Doodle, der seit 2014 zu 100 Prozent zum Tamedia-Konzern gehört.
Die Funktion von Genee soll in Office 365 eingebaut werden. Microsoft wird damit (einmal mehr) zum direkten Konkurrenten des Zürcher Verlagshauses. (hc / sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1