Microsoft und Citrix starten Virtualisierungs-Channelinitiative

23. September 2010, 11:30
  • citrix
  • microsoft
image

Gemeinsames Partnerprogramm zur "V-Alliance".

Gemeinsames Partnerprogramm zur "V-Alliance".
Microsoft und Citrix, schon seit 20 Jahren Partner in vielen Bereichen, haben letztes Jahr unter dem Namen "V-Alliance" eine spezifische startegische Partnerschaft für das Virtualisierungsgeschäft vereinbart. Im Rahmen der V-Alliance integrieren die beiden Softwarehersteller einige ihrer Produkte, um Gesamtlösungen für Server- und Desktopvirtualisierung anbieten zu können.
Begleitet wird die Partnerschaft auch durch ein gemeinsames Partnerprogramm, dessen Schweizer Ausprägung heute auf der Citrix Virtualization Conference in Baden vorgestellt wird. Diverse prominente Schweizer VARs - Axept, Bechtle Regensdorf, First frame networkers, Inserto, LANexpert, Paninfo, Redtoo, Wagner und Steffen Informatik – sind bereits an Bord.
Registrierte V-Alliance-Partner erhalten Zugriff auf das entsprechende Produktportfolio von Citrix und Microsoft und dadurch, so versprechen die beiden Hersteller, auch einen Technologievorsprung gegenüber ihren Konkurrenten. Für Komplettlösungen können sie ihren Kunden zudem spezielle Lizenzmodelle und Mengenrabatte anbieten.
Weitere Teile des Programms sind von Microsoft und Citrix gemeinsam abgestimmter Support (unter anderem für die Lizenzierung), Vertriebs- und technikorientierte Schulungen zum Thema Virtualisierung sowie Vertriebsunterlagen. Zumindest geplant sind zudem laut den beiden Anbietern aufeinander abgestimmte Vertriebs- und Post-Sales-Unterstützung, spezifische Produkt- sowie Sales & Marketing Promotions sowie Trainings-und Zertifizierungsgutscheine für die notwendigen Schulungen und Zertifizierungen.
Um beim V-Alliance-Programm mitmachen zu können, müssen Partner diverse Zertifizierungen sowie Virtualisierungs-Projekte vorweisen können. Genauere Informationen zu den Bedingungen dazu findet man hier. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2