Microsoft und Migros wollen viele IT-Experten auf den Schweizer Markt bringen

17. Januar 2018, 15:09
  • politik & wirtschaft
  • microsoft
  • migros
image

Drei Worte beschäftigen Microsoft Schweiz offenbar verstärkt: "Fachkräftemangel", "Baby-Boomer-Pensionierung" und "Masseneinwanderungs-Initiative".

Drei Worte beschäftigen Microsoft Schweiz offenbar verstärkt: "Fachkräftemangel", "Baby-Boomer-Pensionierung" und "Masseneinwanderungs-Initiative". Speziell geht es um deren Folgen für den IT-Arbeitsmarkt in der Schweiz. Dieser ist ja bekanntlich ausgetrocknet und dagegen gilt es anzukämpfen.
Darum, so eine Mitteilung, schliessen Microsoft Schweiz und das Institut für berufliche Aus- und Weiterbildung (IBAW) der Migros Luzern eine "Bildungsallianz". Das heisst, man will gemeinsam bis 2021 1'500 Fachkräfte ausbilden in speziell gefragten Berufsbildern. Genannt werden unter anderem Cloud-Architekten, Datenanalysten, Wirtschaftsinformatiker, Programmierer sowie System-und Netzwerktechniker. Konkret wird eine Schulung zum "Data Scientist NDK HF" angeboten. Der Lehrgang ist laut Website mit optionalem Abschluss als "Microsoft Professional Program Certificate in Data Science" konzipiert. Er basiert mehrheitlich auf der Ausbildung der Microsoft Academy "Data Science" auf Edx.org.
Die neuen Aus- und Weiterbildungen am IBAW sollen teilweise Microsoft-zertifiziert sein, aber nicht alle. Schon existierende Aus- und Weiterbildungen – zum Scrum Master oder ITIL-Grundlagen – werden ergänzt durch Herstellerzertifizierungen. Explizit genannt wird "Microsoft Certified Solutions Expert" (MCSE).
Die Bildungsallianz von Microsoft ist nicht exklusiv auf das IBAW Luzern begrenzt, erklärt Mediensprecher Tobias Billeter auf Anfrage, und werde weiterentwickelt. Man wolle rasch und systematisch das IT-Bildungsangebot erweitern und so auch die 6000 Schweizer Partner bei der Mitarbeiter-Rekrutierung unterstützen.
Aktuell gibt es in der Schweiz 14'000 Microsoft-zertifizierte Produkt- und Lösungsexperten, die ihren Titel bei unterschiedlichen Anbietern erworben haben. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022