Microsoft und NY-Cops entwickeln Überwachungssystem

10. August 2012, 14:29
  • e-government
  • microsoft
image

Diese Woche stellte der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg gemeinsam mit Microsoft ein neues Überwachungssytem für die US-Metropole vor.

Diese Woche stellte der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg gemeinsam mit Microsoft ein neues Überwachungssytem für die US-Metropole vor. Im "Domain Awareness System" (DAS) werden Daten von ungefähr 3000 Überwachungskameras, von Anrufen auf die Nothilfe-Nummer 911, von Radioaktivitätssensoren, von live Video-Übertragungen durch Beamte erfasst und geografisch dargestellt. Zudem können die Beamten im die Geschehnisse sofort mit Informationen aus Datenbanken verknüpfen. So etwa zu vergangenen Verbrechen oder über verfügbare Polizeikräfte.
DAS soll nicht nur für Kriminalitätsbekämpfung und -Prävention verwendet werden, sondern auch für Terrorbekämpfung - in NYC nicht erst seit 9/11 ein Dauerthema. So speichert das DAS Videodaten. Sieht ein Beamter ein verdächtiges Paket herumstehen, kann er sofort den Film zurückspulen, um nachzuschauen, wer das Paket wann liegen gelassen hat.
Microsoft verkauft, NYPD bekommt 30 Prozent
Interessant ist das Geschäftsmodell, das Microsoft zusammen mit den New Yorker Cops entwickelt hat. Und zwar versucht Microsoft das System, das zusammen mit den New Yorker Polizisten entwickelt worden ist, nun weltweit zu vermarkten. Das NYPD (New York Police Department) erhält 30 Prozent vom Bruttoumsatz, den die Redmonder mit dem DAS erzielen.
Man hoffe, damit die Kosten für die Entwicklung für DAS wieder hereinzuholen, sagte der geschäftstüchtige New Yorker Stapi. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

EPD-Pflicht soll auf Ambulante erweitert werden

Der Bundesrat findet, auch Physio- und Ergotherapeuten oder Hausärztinnen sollen elektronische Patientendossiers führen müssen. Es wird eine Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken nötig.

publiziert am 25.1.2023
image

Künstliche Intelligenz in der Verwaltung: Droht der Wildwuchs?

Der Bund führt Projekte zu KI-Systemen in Behörden durch, wie sie auch im neuen Datenschutzgesetz erwähnt sind. Zivilgesellschaftliche Organisationen warnen.

publiziert am 24.1.2023