Microsoft Ur-Gestein Paul Maritz wird Ver­waltungs­rat von Acronis

19. Oktober 2021, 08:14
image

Der ehemalige "dritte Mann" von Microsoft soll den Cybersecurity-Spezia­listen auf dem Markt für Service-Provider stärken. Er bringt 40 Jahre Erfahrung mit.

Acronis hat den Cloud-Computing-Pionier und ehemaligen Microsoft- und VMware-Manager Paul Maritz als Verwaltungsrat gewonnen. Er soll die Cybersecurity-Firma mit Hauptsitz in der Schweiz im Service-Provider-Markt stärken, heisst es von Acronis. Maritz hat seine Aufgabe bereits am 21. September übernommen.
Maritz bringe 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Computerwissenschaften und Software mit, heisst es in einer Mitteilung. Der Mathematiker und Informatiker war 14 Jahre leitender Manager bei Microsoft und galt dort als dritter Mann nach Bill Gates und Steve Ballmer. Er wurde beim Rücktritt von CEO Ballmer 2013 als Anwärter für dessen Posten gehandelt, war zu dem Zeitpunkt aber bereits Chef von VMware. Maritz gründete im selben Jahr Pivotal mit und übernahm den Chefposten sowie nach seinem Rücktritt 2015 die Funktion des VR-Präsidenten. Er sitzt zudem in mehreren Verwaltungsräten von Tech-Startups und ist Investor.
"Dank der Erfahrung von Paul Maritz mit der umfangreichen Einführung von Innovationen wird er uns dabei unterstützen, dass wir Service Providern und deren Kunden aller Grössen weiterhin einfache, effiziente und sichere Cyber Protection bereitstellen können", erklärte Patrick Pulvermüller, CEO von Acronis, in der Mitteilung.
Pulvermüller ist selbst erst dieses Jahr zu Acronis gestossen. Er kam von GoDaddy, wo er President of Partner Business war. Der neue CEO soll bei Acronis den Channel stärken und das Netzwerk der Partner vergrössern, wie es damals hiess.
Acronis wurde 2003 in Singapur gegründet und hat seinen rechtlichen Hauptsitz seit 2008 in der Schweiz. Die operative Zentrale befindet sich weiterhin in Singapur. Das Unternehmen, beschäftigt nach eigenen Angaben rund 1700 Mitarbeitende. Es zählt 5,5 Millionen Privat- und 500'000 Firmenkunden und arbeitet mit 50'000 Partnern und Service Providern zusammen. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022