Microsoft verklagt Salesforce.com

19. Mai 2010, 14:27
  • international
  • microsoft
image

Microsoft hat Salesforce.

Microsoft hat Salesforce.com vor einem Gericht in Seattle wegen der Verletzung diverser Patente eingeklagt. Die Klage hat einige Sprengkraft. Microsoft erklärt in seiner Klageschrift, dass Salesforce.com die Patentverletzungen bewusst und nicht fahrlässig begangen habe. Als Strafmassnahme seien daher die Schadenssummen zu verdreifachen. Zudem verlangt der Softwareriese ausdrücklich nach einem Geschworenenprozess. Geschworene entscheiden typischerweise auf deutlich höhere Schadensersatzsummen als Einzelrichter, wenn sie zu einem Schuldspruch kommen.
Zudem sind die angeblich verletzten Microsoft-Patente recht allgemeiner Natur. Sie basieren nicht direkt auf der Microsoft-eigenen CRM-Software, sondern beziehen sich auf generelle Userinterface-Technologien, beispielsweise "Ein System und eine Methode, um eine Webseite mit einem eingebetteten Menu anzuzeigen", oder "Timing und Geschwindigkeitskontrolle zur Anzeige von Informationen". Wenn Microsoft mit der Klage durchkommt, so glauben Beobachter, könnten weitere Klagen gegen andere Anbieter von Webapplikationen folgen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022