Microsoft verlängert Support für NT4.0 Server und Exchange 5.5

6. Dezember 2004, 16:03
  • technologien
  • microsoft
image

Kostet aber.

Wie Microsoft am Freitag mitteilte, wird die Unterstützung für NT4.0 Server und für Exchange 5.5 verlängert. Ursprünglich plante Redmond, die kostenlose Unterstützung dieser beiden Serverprodukte per Ende Jahr einzustellen und einen bezahlten Support bis Ende 2005, respektive 2006 anzubieten. Grosskunden hätten nun aber gesagt, sie bräuchten länger, um ihre komplexen Umgebungen auf Windows 2003 Server zu migrieren. Microsofts File- und Netzwerk-Server NT4.0 wird nun bis Ende 2006 unterstützt, Exchange 5.5 sogar bis Ende 2007.
Die Sache ist aber nicht gratis. Wer den verlängerten Support für die beiden Serverprodukte will, muss ein "Support Agreement" abschliessen und bezahlen. In diesem einbegriffen sind Updates für die Behebung von Sicherheitsproblemen der Stufen "critical" und "important".
Die öffentliche Unterstützung von NT4.0 Server und Exchange 5.5 wird hingegen definitiv per Ende Jahr eingestellt. Microsoft argumentiert, diese beiden Produkte seien entwickelt worden, bevor man die heutigen, raffinierten Angriffsmethoden kannte. Es wäre unverantwortlich, diese Produkte noch länger am Leben zu erhalten.
Details über die Regelung des Supports für die beiden Server-Produkte in der Schweiz werden wir zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023