Microsoft veröffentlicht über hundert Patches

12. August 2020, 12:22
  • security
  • lücke
  • microsoft
  • channel
image

120 Sicherheitslücken sollen geschlossen werden. Einige werden bereits aktiv ausgenutzt.

An seinem monatlichen "Patchday" hat Microsoft 120 Updates veröffentlicht, die verschiedene Schwachstellen schliessen sollen. Die Patches betreffen Windows 10, NET Framework, SQL Server, Software-Anwendungen und weiteres.
Von den 120 Schwachstellen, werden 103 als "wichtig", 17 als "kritisch" eingestuft. Von diesen würden 2 bereits aktiv ausgenutzt. Angegriffen werde die Schwachstelle "CVE-2020-1380", welche die Verwendung des Internet Explorers 11 auf allen Windows-Systemen betrifft. Ebenfalls angegriffen werde "CVE-2020-1464", eine Spoofing-Schwachstelle in Windows.
Die grösste Anzahl der als "kritisch" eingestuften Schwachstellen betrifft Microsoft Media Foundation, die Multimedia-Plattform von Windows. 5 Fehler könnten es hier Angreifern ermöglichen, Code auf dem Rechner des Opfers auszuführen.
Weiter wird von Sicherheitsexperten auf "CVE-2020-1472" hingewiesen. Diese betrifft ein Problem in Windows-Server-Versionen. Angreifer könnten über die Schwachstelle administrativen Zugriff erhalten und Anwendungen ihrer Wahl ausführen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023