Microsoft versprüht Geldregen über kalifornische Bürger

27. Juli 2006, 15:59
  • international
  • microsoft
image

Davon wird einem nicht kühler - aber das Portemonnaie fühlt sich besser: Microsoft wird im August mit dem Versand der Gutscheine an kalifornische Bürger beginnen, die sich Ende 90er Jahre an einer Sammelklage gegen den Software-Konzern beteiligt hatten.

Davon wird einem nicht kühler - aber das Portemonnaie fühlt sich besser: Microsoft wird im August mit dem Versand der Gutscheine an kalifornische Bürger beginnen, die sich Ende 90er Jahre an einer Sammelklage gegen den Software-Konzern beteiligt hatten. Die Gutscheine können dann während vier Jahren gege Bargeld eingetauscht werden.
Die Geldverteilerei beruht auf einem Gerichtsurteil gegen Microsoft vom Juli 2004, war aber durch einen Rekurs einen einzelnen Bürgers aufgehalten worden. Die meisten der Gutscheine werden den glücklichen Klägern weniger als 100 Dollar eintragen - es kommt darauf an, wieviel Software man von Microsoft gekauft hatte. Total muss Microsoft aber immerhin 1,1 Milliarden Dollar verteilen. Viel lukrativer als Microsoft zu verklagen ist es allerdings, Microsoft zu besitzen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023