Microsoft will offenbar automatische Updates erzwingen

3. Mai 2016, 15:44
  • international
  • microsoft
  • windows 10
image

Microsoft will am 10. Mai, dem nächsten Patchday, seine Update-Politik für Windows 10 offenbar umkrempeln. So sollen Updates künftig nur noch über den für Unternehmen reservierten Update Catalog einzeln zur Verfügung stehen.

Microsoft will am 10. Mai, dem nächsten Patchday, seine Update-Politik für Windows 10 offenbar umkrempeln. So sollen Updates künftig nur noch über den für Unternehmen reservierten Update Catalog einzeln zur Verfügung stehen. Private auf das Microsoft Download Center angewiesene Nutzer gehen dann leer aus, befürchtet 'chip.de'.
Ob sich für private Nutzer ein neues Türchen öffnen wird, verrät Microsoft nicht. Es ist deshalb zu befürchten, dass die Einschränkung dazu dient, Nutzern die automatische Update-Funktion näher zu bringen. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022