Microsoft Windows Mobile nun mit VoIP-Client

12. Februar 2007, 15:29
  • microsoft
  • smartphone
  • betriebssystem
image

Verbesserter E-Mail- und Office-Client, Synchronisation mit Vista, ein "Mobile Explorer" und diverse MS Live Dienste auf dem Smartphone.

Verbesserter E-Mail- und Office-Client, Suche, Chat, Synchronisation mit Vista, "Mobile Explorer" und diverse MS Live Dienste auf dem Smartphone.
Microsoft hat heute am ersten Tag der Mobiltelefonie-Messe 3GSM in Barcelona die neue Version 6.0 des Betriebssystems Windows Mobile vorgestellt. Mit Windows Mobile werden im allgemeinen Smartphones angetrieben.
Studiert man die Unterlagen zum neuen Handy-Betriebssystem aus Redmond, so findet man keine revolutionären Änderungen aber eine ganze Reihe von Verbesserungen, die das Handy zum portablen "Kleinbüro" machen soll.
HTML-Mail und vereinfachte Verwaltung
Neu können auf dem E-Mail-Client auf dem Handy auch Mails im HTML-Format angeschaut werden - ein Segen natürlich auch für die Carrier, die den Internet-Verkehr pro Datenvolumen verrechnent. Zusammen mit der neuesten Version von Microsofts Mail-Server "Exchange" kann man sich E-Mails nicht nur aktiv auf das Mobiltelefon senden lassen, sondern man kann auch Funktionen wie den "Out-of-Office-Assistant" oder "Sitzungsteilnehmer einladen" nützen. Zudem können Geräte mit dem Betriebssystem auch einfacher auf Microsofts Intranet-Server "SharePoint" zugreifen. Inbegriffen ist eine mobile Version des MS Explorers.
Auch die auf kleine Bildschirme angepassten Versionen von Word, Excel und PowerPoint sind gemäss Microsoft verbessert worden.
Zudem sind gemäss dem Hersteller die Funktionen für die Synchranisation und Verwaltung der Geräte innerhalb von Firmen-Netzwerken verbessert werden. So kann man Daten auf einer Speicherkarte des Smartphones verschlüsseln und die Geräte mit Windows-PCs synchronisieren. Eingebaut sind auch mobile Versionen von Microsofts Entwicklungsumgebung .Net und der Datenbank SQL Server.
Chat, Online-Dienste und Internet-Telefonie
Weiter hat Microsoft den Zugang zu den Online-Dienstleistungen, die unter der "Live"-Plattform angeboten werden, eingebaut. So kann mit mit dem Chat-Service "Live Messenger" gleichzeitig mit mehreren Leuten Kontakt halten und auf seine, bei Microsoft gespeicherten Kontaktlisten zugreifen.
Interessant scheint uns auch, dass eine Client-Software für Telefongespräche über Internet-Protokoll (Voice-over-IP, VoIP) eingebaut ist. Gemäss Microsoft werden British Telecom und HP erste Geräte auf den Markt bringen, die diese Funktion unterstützen. Smartphones mit dem neuen Betriebssystem soll es ab April von Mobilfunk-Anbietern wie T-Mobile oder Orange geben. (Christoph Hugenschmidt)
(Der oben abgebildete Screenshot stammt von Microsoft)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022