Microsoft wirft ein Auge auf Yahoo

4. Mai 2007, 10:12
  • google
  • microsoft
  • übernahme
image

Gerücht: Aber ein gar nicht so unwahrscheinliches

Gerücht: Aber ein gar nicht so unwahrscheinliches
Microsoft hat die US-Internetfirma Yahoo um die Aufnahme von Übernahmegesprächen gebeten. Dies berichtet heute die Online-Ausgabe der 'New York Post' unter Berufung auf Insider. Microsoft habe die Investment-Bank Goldman Sachs für den Deal angeheuert, so der Bericht.
Yahoo hat heute eine Marktkapitalisierung von über 38 Milliarden Dollar - man glaubt, dass Microsoft bis zu 50 Milliarden Dollar auf den Tisch legen müsste, um Yahoo zu kaufen.
Obwohl die Story in der 'Post' recht dünn ist, ist sie doch nicht ganz unwahrscheinlich. Denn Microsoft verliert im rasant wachsenden Business mit Suchwort- und anderer Online-Werbung Marktanteile an den Erzrivalen Google. Der Kauf von Yahoo würde Microsoft auf einen Schlag ein neues Werbe-Verkaufssystem, das Yahoo eben fertig entwickelt hat, sowie sehr sehr viel Internet-Traffic bringen. Zusammen würden Microsoft und Yahoo auch auf einen gewichtigen Marktanteil bei den Suchmaschinen-Anfragen kommen, wo Google in letzter Zeit den Marktanteil laufend ausgebaut hat.
Erst vor zwei Wochen hat Google Microsoft beim Übernahmekampf um den Werbevermittler DoubleClick ausgestochen. Wie gross die Sorgen bezüglich Internet-Business in Redmond sind, kann man schon ermessen, dass Microsoft erwägt, die Wettbewerbsbehörden gegen den Google-DoubleClick-Deal auf den Plan zu bringen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022