Microsoft zeigt Blockchain-Framework Coco

11. August 2017, 09:43
  • international
  • microsoft
  • blockchain
image

Der US-Konzern hat mit Coco ein Blockchain-Framework vorgestellt.

Der US-Konzern hat mit Coco ein Blockchain-Framework vorgestellt. Es soll den Einsatz der Blockchain in stark regulierten Branchen erleichtern, wie das Unternehmen mitteilt. Das Open-Source-System "Confidential Consortium" (Coco) ermögliche skalierbare, vertrauenswürdige Blockchain-Netzwerke, die die Anforderungen von Unternehmen in Sachen Leistung und Governance erfüllen, schreibt Microsoft-Manager Mark Russinovich in einem Blogeintrag.
Da die Distributed-Ledger-Technologie darauf setzt, dass Transaktionen und deren Verlauf dezentral gespeichert werden, könnten gewisse Unternehmen, die sehr strengen Compliance-Regeln unterliegen, die Technologie nicht nutzen, heisst es im Blogeintrag. Mit Coco will Microsoft die Basis für eine für solche Unternehmen taugliche Blockchain-Technologie bereit stellen.
Coco basiere auf Trusted Execution Environments (TEE) und verbinde verschiedene Hyperledger-Technologien zu einem Framework. Detaillierte Informationen stellt das Unternehmen auf 'Github' zur Verfügung.
Coco sei offen und damit mit jedem Blockchain-Protokoll kompatibel. Microsoft habe bereits mit der Integration von Ethereum in Coco begonnen. J.P. Morgan Chase, Intel und R3 hätten zugesagt, ihre Enterprise-Ledgers Quorum, Hyperledger Sawtooth und Corda ebenfalls zu integrieren. Microsoft plane den Quellcode von Coco Anfang 2018 der Open-Source-Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022