Microsofts Garagisten-Coup

16. März 2010 um 16:23
  • business-software
  • microsoft
image

Der Auto Gewerbe Verband Schweiz empfiehlt seinen 4000 (!) Mitgliedern eine Branchenlösung von Art&Tech, die auf Microsoft Dynamics NAV beruht.

Der Auto Gewerbe Verband Schweiz empfiehlt seinen 4000 (!) Mitgliedern eine Branchenlösung von Art&Tech, die auf Microsoft Dynamics NAV beruht.
Der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) verkündet in der Februar-Ausgabe seiner Mitgliederzeitschrift 'AUTOINSIDE' eine neue Partnerschaft und zwar mit Microsoft Schweiz. Gemeinsam wollen die beiden ungleichen Partner den AGVS-Mitgliedern eine Branchenlösung anbieten. Auserkoren wurde ARTEcar, eine Vertikalisierung von Dynamics NAV der Aarauer Art&Tech.
Die Lösung, die vom AGVS gegenüber seinen Mitgliedern beworben wird, wird in den meisten der angebotenen Varianten als Online-Lösung, "als Service" über Internet angeboten. Auf Wunsch wird die Branchenlösung aber auch samt Hardware (Server, Clients) verkauft. Als besonderes Verkaufsargument erwähnt der Verband gegenüber seinen Mitgliedern, dass die Benutzeroberfläche von ARTEcar ähnlich wie Microsoft Outlook gestaltet sei und die Bedienung der Lösung deshalb einfach zu erlernen sei.
Den Dynamics-Leuten von Microsoft Schweiz rund um Harald Wentsch ist mit dem Deal mit AGVS ein Coup gelungen. Denn der Verband zählt über 4000 Mitglieder, wovon viele Bedarf nach einer Erneuerung der Business-Software haben dürften. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024
image

ChatGPT merkt sich künftig Vorlieben von Nutzern

Der Chatbot bekommt ein Gedächtnis und soll so mass­geschnei­derte Outputs liefern. Dies eignet sich gemäss OpenAI auch im Unter­nehmens­einsatz.

publiziert am 14.2.2024