Microsofts Höhenflug geht weiter

28. April 2021, 09:37
image

Der Aufwind für den Softwareriesen lässt nicht nach. Im Gegenteil.

Wie schon nach dem letzten Quartal und in den Quartalen zuvor kann Microsoft auch nach dem Abschluss des dritten Quartals seines Geschäftsjahres 2021 hohe Wachstumszahlen vorweisen, die vor allem vom Boom im Cloud-Geschäft angetrieben werden. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 19% auf 41,7 Millionen Dollar. Der Reingewinn wuchs sogar um 44% auf 15,5 Millionen Dollar.
Der Umsatz im Bereich "Commercial Cloud" wuchs gemäss Microsoft um 33% auf 17,7 Milliarden Dollar. Allerdings führt Microsoft nicht genau aus, welche Produkte und Services genau in dieser Zahl zusammengefasst sind.
Eigentlich weist Microsoft seine Umsätze aufgetrennt in drei andere Hauptbereiche aus, die jeweils klassische Produkte und auch Cloud- beziehungsweise Software-as-a-Service beinhalten.
Der Bereich "Productivity and Business Processes", zu dem Office-Produkte wie Office 365, Linkedin und Dynamics 365 gehören, erreichte einen Umsatz von 13,6 Milliarden Dollar, 15% mehr als im Vorjahr. Im Bereich "Intelligent Cloud" (unter anderem Server-Produkte und Azure-Services) betrug der Umsatz 15,1 Milliarden Dollar (+23%), im Bereich "More Personal Computing" (Windows OEM und Windows-Cloud-Services, Xbox, Surface, Werbeeinnahmen) lag der Umsatz bei 13 Milliarden Dollar (+19%).
Obwohl Analysten nach den letzten Quartalen bei Microsoft einen positiven "Pandemie-Effekt" miteinrechnen, übertrafen diese Zahlen die Erwartungen. Laut CEO Satya Nadella liegt dies unter anderem daran, dass sich die digitale Transformation nicht verlangsame, sondern sich kontinuierlich beschleunige.

Loading

Mehr zum Thema

image

Post kauft schon wieder eine IT-Firma

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

publiziert am 4.10.2022
image

Drei Viertel der Cloud-Ausgaben in Europa fliessen in die USA

Die amerikanischen Tech-Giganten dominieren den europäischen Cloud-Markt. Daran ändert auch das Wachstum der hiesigen Anbieter nichts.

publiziert am 4.10.2022
image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022 1
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022