Microsofts Höhenflug geht weiter

28. April 2021 um 09:37
image

Der Aufwind für den Softwareriesen lässt nicht nach. Im Gegenteil.

Wie schon nach dem letzten Quartal und in den Quartalen zuvor kann Microsoft auch nach dem Abschluss des dritten Quartals seines Geschäftsjahres 2021 hohe Wachstumszahlen vorweisen, die vor allem vom Boom im Cloud-Geschäft angetrieben werden. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 19% auf 41,7 Millionen Dollar. Der Reingewinn wuchs sogar um 44% auf 15,5 Millionen Dollar.
Der Umsatz im Bereich "Commercial Cloud" wuchs gemäss Microsoft um 33% auf 17,7 Milliarden Dollar. Allerdings führt Microsoft nicht genau aus, welche Produkte und Services genau in dieser Zahl zusammengefasst sind.
Eigentlich weist Microsoft seine Umsätze aufgetrennt in drei andere Hauptbereiche aus, die jeweils klassische Produkte und auch Cloud- beziehungsweise Software-as-a-Service beinhalten.
Der Bereich "Productivity and Business Processes", zu dem Office-Produkte wie Office 365, Linkedin und Dynamics 365 gehören, erreichte einen Umsatz von 13,6 Milliarden Dollar, 15% mehr als im Vorjahr. Im Bereich "Intelligent Cloud" (unter anderem Server-Produkte und Azure-Services) betrug der Umsatz 15,1 Milliarden Dollar (+23%), im Bereich "More Personal Computing" (Windows OEM und Windows-Cloud-Services, Xbox, Surface, Werbeeinnahmen) lag der Umsatz bei 13 Milliarden Dollar (+19%).
Obwohl Analysten nach den letzten Quartalen bei Microsoft einen positiven "Pandemie-Effekt" miteinrechnen, übertrafen diese Zahlen die Erwartungen. Laut CEO Satya Nadella liegt dies unter anderem daran, dass sich die digitale Transformation nicht verlangsame, sondern sich kontinuierlich beschleunige.

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024