Microsofts Linux-Business ist ein Renner

20. August 2008, 14:35
  • microsoft
image

Als Teil eines für eine Dauer von fünf Jahren abgeschlossenen Deals zwischen Novell und Microsoft, der damals --http://www.

Als Teil eines für eine Dauer von fünf Jahren abgeschlossenen Deals zwischen Novell und Microsoft, der damals viel Staub aufwirbelte, verpflichtete sich Microsoft Ende 2006 dazu, Novell-Linux-Enterprise-Server-Support-Lizenzen für 240 Millionen Dollar abzukaufen, um sie an seine Kunden weiterzugeben.
Inzwischen sind diese Lizenzen bereits beinahe aufgebraucht: Innerhalb von 18 Monaten nach dem November 2006, so teilt Novell heute mit, habe man schon rund 157 Millionen Dollar, also rund 65 Prozent der ursprünglich geplanten Summe in Rechnung stellen können. Nun hat sich Microsoft dazu entschlossen, ab dem November dieses Jahres Novell weitere Lizenzen im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar abzukaufen.
Der Linux-Vertrieb über Microsoft ist damit für einen erstaunlich grossen Teil des Umsatzes von Novell verantwortlich - letztes Jahr machte das Unternehmen insgesamt 932 Millionen Dollar Umsatz. Das aus dem Pakt resultierende Versprechen an die Kunden, dass sie nie für allfällige Patentverstösse in Linux von Microsoft verklagt werden, vor allem aber der gemeinsame Support durch beide Unternehmen um die Interoperabilität von Open Source- und proprietärer Microsoft-Software zu sichern, scheint also bei vielen Kunden anzukommen. Zu den Kunden, die Microsoft Linux-Lizenzen abgekauft haben gehören zum Beispiel Wal Mart, HSBC, Renault oder BMW und, in der Schweiz, http://www.inside-it.ch/articles/14231. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022