Microsofts neues Windows schon wieder im Verzug?

11. November 2005, 16:53
  • workplace
  • microsoft
image

Windows Nixda?

Windows Nixda?
Nach der ursprünglichen Planung von Microsoft hätte der Nachfolger von Windows XP eigentlich schon Ende des letzten Jahres auf den Markt kommen sollen. Gegenwärtig ist der Marktstart für Ende des nächsten Jahres vorgesehen – oder kann Microsoft diesen Termin auch nicht einhalten?
Wie der bekannte Microsoft-Beobachter Paul Thurrott auf seiner Website schreibt, haben ihm Microsoft-Mitarbeitende erzählt, dass die zweite Betaversion von Windows Vista erst im Januar oder Februar und nicht wie zuletzt geplant am 7. Dezember für Testzwecke freigegeben wird.
Gemäss Thurrotts Quellen sei es für Microsoft allerdings immer noch möglich, den geplanten Termin für den endgültigen Marktstart einzuhalten. Weil der Terminplan dafür aber bereits wieder sehr eng sei, werde Microsoft versuchen, einen der bisher noch geplanten "Release Candidates" auszulassen. "Release Candidates" sind die letzten Versionen einer Software, die vor dem endgültigen Marktstart einer Software noch getestet werden. Sie sollten bereits alle Funktion der endgültigen Software enthalten, so damit auch die letzten Fehler noch ausgemerzt werden können, bevor sie offiziell verkauft wird. (Zumindest theoretisch, in der Realität ist das ja eher selten.)
Übrigens: Windows Vista wurde ursprünglich unter dem Codenamen "Longhorn" entwickelt. Die dauernden Verzögerungen hatten dann zum Spitznamen "Longwait" geführt. Der Name Longhorn ist ja nun leider verschwunden, aber auf einem deutschsprachigen Blog haben wir bereits einen neuen, schönen Spitznamen für Windows Vista gefunden: "Windows Nixda". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft bläst zum Angriff auf Google

Die Suchmaschine Bing soll dank KI-Hilfe zur ernsthaften Google-Alternative werden.

publiziert am 8.2.2023
image

Britische Kartellwächter wollen Microsofts Milliardenübernahme verhindern

Der Kauf des Spieleentwicklers Activision Blizzard führe zu höheren Preisen und weniger Wettbewerb, kritisiert die CMA.

publiziert am 8.2.2023
image

Microsoft-User konnten einen Tag lang nicht mailen

Aufgrund einer Störung bei Outlook.com konnten Nutzerinnen und Nutzer während eines ganzen Tages keine E-Mails verschicken und empfangen.

aktualisiert am 8.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023 6