Microsofts zweiter Surface-Anlauf

24. September 2013, 09:36
  • microsoft
image

Vieles wurde verbessert, einige Probleme bleiben.

Vieles wurde verbessert, einige Probleme bleiben.
Microsoft hat gestern die zweite Generation seiner Surface-Tablets vorgestellt. Der Softwareriese hat dabei auf viele der von Kunden bei der ersten Generation geäusserten Kritikpunkte reagiert und die Hardwareausstattung der neuen Geräte verbessert. Zudem werden sie natürlich auch mit der 8.1-Version von Windows 8 laufen, die ihrerseits viele Verbesserungen aufweist. Ob dies alles allerdings genügt, um im Tablet-Markt entscheidend an Marktanteilen zuzulegen, bezweifeln einige Beobachter weiterhin. Denn grundsätzliche Probleme bleiben: Insbesondere die mit einem normalen Windows 8.1 ausgestatteten Surface Pro 2-Tablets sind vergleichweise teuer: Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 979 Franken in der Schweiz bleiben sie im obersten Tablet-Preisbereich. Zudem gibt es immer noch keine Versionen der Tablets, mit denen man auch im Mobilfunknetz surfen könnte. Und Windows RT 8.1, das auf den mit ARM-Prozessoren ausgestatteten "Surface 2"-Tablets läuft, ist weiterhin nicht mit klassischen Windows-Programmen kompatibel. Immerhin hat Microsoft allerdings die neuen ARM-Tablets mit einer RT-Version von Outlook, einem der bisher am meisten vermissten klassischen Windows-Programme, ausgestattet.
Die neuen Surface-Modelle sollen am 22.Oktober Oktober in 22 Ländern, darunter auch der Schweiz, auf den Markt kommen.
Surface 2
Beim ARM-basierten Tablet Surface 2 hat Microsoft die Hardwareaustattung deutlich aufgemöbelt. Die Geräte haben nun einen schnelleren Prozessor (Nvidia Tegra 4), einen Full-HD-Bildschirm, bessere Kameras (3,5 Megapixel vorne, 5 Megapixel hinten), einen USB-3.0-Anschluss, eine um rund 25 Prozent auf bis zu zehn Stunden erhöhte Batterielaufzeit und ein stabileres Gehäuse. Trotzdem sind sie noch etwas leichter und dünner als die Vorgänger. Die Geräte werden mit 32GB oder 64GB Speicher erhältlich sein. Auf der Webseite von Microsoft Schweiz wird ein Preis von ab 479 Franken angegeben.
Surface 2 Pro
Bei der Pro-Version mit Intel-Prozessoren und Windows 8.1 hat sich dagegen an den technischen Spezifikationen ausser beim Prozessor wenig getan. Die Geräte haben nun Core i5-Prozessoren der neusten Generation, weisen aber ansonsten weitgehend das gleiche Aussehen und die gleiche Ausstattung auf wie ihre Vorgänger.
Dafür hat sich Microsoft auf die bei den Vorgängern viel kritisierte Batterielaufzeit konzentriert. Diese soll um rund 60 Prozent bis 70 Prozent erhöht worden sein. Surface Pro 2 wird mit 64GB oder 128GB Speicher und 4GB RAM und 256GB und 512GB Speicher und 8GB RAM. Bei Microsoft Schweiz kostet ein Surface Pro 2 ab 979 Franken.
200GB Skydrive und Gratis-Skype-out
Um den Verkauf der neuen Tablets zu fördern, spendiert Microsoft Käufern auch zwei recht fette "Cloud-Goodies": Zwei Jahre lang 200 Gigabyte kostenlosen Speicherplatz im Online-Storage-Service SkyDrive sowie Gratis-Anrufe auf Festnetznummern über Skype in weltweit rund 60 Ländern. Eine 200-GB-Speichererweiterung ist bisher für SkyDrive normal noch gar nicht erhältlich. 100 GB kosten normalerweise 46 Franken pro Jahr.
Viel neues Zubehör
Auch am Zubehör für die Surface-Tablets hat Microsoft einige Verbesserungen angebracht. Mit dem Kickstand beispielsweise kann das Tablet nun in zwei verschiedenen statt nur in einem Winkel aufgestellt werden. Die optionalen "Touch Cover"- , "Type Cover"- und "Power Cover"-Tastaturen sind neu mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Das Touch Cover ist zudem leichter und dünner und laut Berichten von Testern auch besser zu bedienen als der Vorgänger.
Interessant für Business-User dürfte zudem die neue Docking-Station für das Surface Pro sein. Wie Notebook-Docking-Stations weist sie zusätzliche Anschlüsse auf (Ethernet, zusätzliche USB-Anschlüsse) und kann mit einem Desktop-Monitor verbunden werden. Weitere neue Surface-Zubehörteile sind Wireless-Adapter für die Tastaturen, ein Ladegerät mit zusätzlichem USB-Port, das in Autos verwendet werden kann, sowie eine neu designte, drahtlose "Touch"-Maus. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2