Migros klopft seiner IT-Abteilung auf die Schulter (Update)

1. April 2009, 13:29
  • rechenzentrum
  • migros
  • it-services
image

"Systeme sind immer verfügbar" und IT-Kostenateil am Umsatz ist gesunken.

"Systeme sind immer verfügbar" und IT-Kostenateil am Umsatz ist gesunken.
Wie Unternehmen ihre IT-Abteilungen bewerten, dringt selten an die Öffentlichkeit, und wenn, sind es eher die positiven Bewertungen. So auch bei der Migros, die in ihrem Geschäftsbericht seiner IT-Abteilung, den Migros IT-Services, einen ausführllchen Abschnitt widmet.
Dieser enthält neben Lob auch interessante Einblicke in die Tätigkeit der Migros-IT. So führt die Migros regelmässig Zufriedenheitsbefragungen bei den eigenen Angestellten durch, und gegenwärtig schwingt dabei die nicht immer beliebte Zunft der Helpdesk-Jockeys mit knapp 90 Prozent Zustimmung mit Abstand obenaus. Mit den IT-Installationen am Arbeitsplatz und der IP-Telefonie sind 80 Prozent der User zufrieden, drei Viertel finden die Microsoft-Office-Pakete gut und nur zwei Drittel - ERP-Hersteller habens einfach schwer - sind zufrieden mit den SAP-Applikationen.
Bei den "nachschubrelevanten Systemen" – bei der Migros sind dies die Warenwirtschaftssysteme für Food- und Non-Foodsortimente für die 590 Filialen, die Transportdispositionssysteme und die Industriesysteme – konnte die IT-Abteilung gemäss dem Bericht über das Jahr gesehen zum vierten Mal in Folge 99,95 Prozent Verfügbarkeit bieten. Der neue Migros-CIO Martin Haas scheint also ein gutes Erbe antreten zu können.
Kosten für Externe gesenkt
Gleichzeitig sei es gelungen, so der Bericht, die IT-Kosten im Verhältnis zum Budget um 12 Prozent zu reduzieren. Darüber dürften vor allem externe IT-Dienstleister nicht völlig glücklich sein: Die wesentlichste Position bei der Reduktion waren gemäss Migros die externen Beratungskosten für IT-Einführungen. Dank einer konsequenten Staffelung der laufenden grösseren Projekte habe man diese hauptsächlich durch internes Personal umsetzen können.
Langfristig gesehen konnte die Migros den prozentualen Anteil der IT-Kosten am Handelsumsatz in den letzten fünf Jahren um fast einen Drittel senken, von 1,74 Prozent 2003 auf nunmehr 1,15 Prozent. (Update: Die Prozentzahl bezieht sich, wie uns die Migros mittlerweile mitteilte, auf das "Migros-Kerngeschäft", das heisst auf Umsätze der Migros-Genossenschaften und Migros-"Kanalrelevante" Umsätze des Genossenschafsbundes von insgesamt 15,3 Milliarden Franken. )
Als Grund für die langfristige Kostensenkung führt die Migros die "konsequente Ausrichtung auf Standard-Software-Produkte" und das Prinzip "einmal statt mehrmals" an. Mit diesem Ziel wurde in den letzten Jahren die gesamte IT-Landschaft (Waren- und Materialwirtschafts-, Rechnungswesen, Personal- und viele weitere Systeme) für den genossenschaftlichen Detailhandel, die Industriebetriebe und die Handelsgruppe völlig neu gebaut und wird mittlerweile zu einem grossen Teil in einem der vier IT-Competence-Centers der Migros betrieben (In der Handelsgruppe ist der Umbau noch im Gang).
Die wichtigsten Projekte
Zur Betriebssicherheit gehöre auch die Nutzung der jeweils neusten Software-Versionen, glaubt die Migros-IT. Das letzte Jahr stand daher unter anderem im Zeichen der Umstellung auf den neusten Release 6.0 der SAP-ERP-Software.
Weitere nennenswerte Projekte sind gemäss Migros die Einführung von Office 2007, das Projekt "e.contracting" zur elektronischen Abwicklung der Verträge im internationalen Beschaffungswesen, das Portal für Hersteller-Spezifikationen der Produkte aus der Migros-Industrie oder Systemoptimierungen im Bereich "Meldebestände pro Artikel und Filiale" (automatisiertes Lesen von Wareneingängen in den Filialen). (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

So findet die Migros fehlende Fachkräfte

Das Quereinsteigerprogramm "M Career" erzielt fünfmal so viele Bewerbungen wie andere Angebote.

publiziert am 10.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023