Mila geht nach China

3. Juli 2013, 09:32
  • international
  • app
image

Das Schweizer Startup Mila expandiert nach China.

Das Schweizer Startup Mila expandiert nach China. Der Entwickler einer Kleinfirmen-App, der als Spinoff des Aargauer SAP-Dienstleisters Coresystems entstand, eröffnet eine Niederlassung in Shanghai.
Der Anfang dieses Jahres gestartete mobile Marktplatz für lokale Dienstleistungen sei am 1. Juli in Shanghai offiziell vorgestellt worden, teilt Mila mit. Die App ermöglicht es den Nutzern, Dienstleistungen wie etwa Putzdienste oder Mitfahrgelegenheiten in ihrer Nachbarschaft zu suchen oder anzubieten.
Mila treibt die Internationalisierung weiter voran. Eine Niederlassung in Berlin befinde sich im Aufbau, heisst es. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1