Milliarden-Fusion im europäischen Telekom-Business

5. Februar 2015, 11:35
  • telco
  • deutsche telekom
image

In Grossbritannien ist ein Riesendeal in der Mobilfunkbranche perfekt.

In Grossbritannien ist ein Riesendeal in der Mobilfunkbranche perfekt. BT übernimmt den grössten Mobilfunkanbieter EE für 12,5 Mrd. Pfund (umgerechnet 17,5 Mrd. Franken) von der Deutschen Telekom und dem französischen Konzern Orange.
BT (ehemals British Telecom) werde den Betrag in Bar und eigenen Aktien auf den Tisch legen, teilten die drei Unternehmen am Donnerstag mit. Die Chefs der Konzerne hatten sich bereits Mitte Dezember auf die Grundzüge des Deals verständigt, nun wurden die Details ausgehandelt.
Zustimmen müssen noch die BT-Aktionäre sowie das britische Kartellamt. Letzteres werde sich voraussichtlich nicht in den Weg stellen, sagte BT-Chef Gavin Petterson. Mit dem Abschluss der Transaktion werde spätestens in gut einem Jahr gerechnet.
Die Deutsche Telekom und Orange halten jeweils die Hälfte der Anteile an EE. Die Deutschen werden sich ihre Beteiligung zum weitaus grössten Teil in BT-Aktien bezahlen lassen und künftig 12 Prozent an dem britischen Traditionskonzern halten. Zudem erhält die Telekom einen Sitz im BT-Verwaltungsrat. Orange soll 3,4 Mrd. Pfund in bar und zudem eine 4-Prozent-Beteiligung an BT erhalten.
EE war bisher grösster Mobilfunkanbieter auf der Insel. BT hatte sich vor mehr als zehn Jahren aus dem Mobilgeschäft verabschiedet, ist aber führend im Festnetz- und Breitbandgeschäft. Mit der Übernahme von EE setzt sich BT an die Spitze des Marktes sowohl für Festnetz- als auch Mobiltelefon.
BT hofft, vom Zusammenwachsen der Technologien zu profitieren. Marktexperten zufolge müssen Telekom-Unternehmen künftig Mobilfunk und Festnetz aus einer Hand anbieten, um Kunden zu locken. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2