Mimacom frohlockt

7. April 2010, 11:33
image

Aus den Reihen der Schweizer IT-Unternehmen, die über ihren Geschäftsgang im Krisenjahr 2009 frohlocken, könnte man mittlerweile einen schönen Kammerchor zusammenstellen.

Aus den Reihen der Schweizer IT-Unternehmen, die über ihren Geschäftsgang im Krisenjahr 2009 frohlocken, könnte man mittlerweile einen schönen Kammerchor zusammenstellen. Zu ihnen gehört auch die Berner Softwareschmiede mimacom.
Die Berner geben zwar keine Umsatzzahlen bekannt, erklären aber, dass sie in den letzten sechs Monaten gleich zehn neue Mitarbeitende eingestellt haben. Da mimacom nun rund 40 Leute beschäftigt, ist das Unternehmen somit in einem halben Jahr um mehr als 30 Prozent gewachsen. Das Team wurde dabei auch mit neuen Mitarbeitern aus den USA, Deutschland und Indien verstärkt, was, so mimacom-CEO Kurt Amacher, die angestrebte Internationalisierung vorantreibe.
mimacom meldet zudem eine neu vereinbarte Partnerschaft mit dem Zürcher Softwareunternehmen xcentric technology & consulting. Mimacom wird die Software "JAXForms" von xcentric, eine Lösung zur schnellen Generierung von Online-Formularen und User-Oberflächen, in Zukunft als Teil seiner eigenen Werkzeugkiste verwenden.
mimacom ist spezialisiert auf Softwareentwicklung auf Basis von Open Source- und Java/JEE-Technologien. Das Unternehmen ist Initiator und Hauptsponsor des Open-Source-Projekts "edoras framework." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023