Mini-mini-mini-mini-mikro-Radio

2. November 2007, 11:06
  • international
image

US-Forscher entwickeln ein Nanoradio - vielleicht fliessen solche Dinger irgendwann durch unsere Körper.

US-Forscher entwickeln ein Nanoradio - vielleicht fliessen solche Radios irgendwann durch unsere Körper.
Physiker der Universität Berkeley in Kalifornien haben das kleinste Radio der Welt entwickelt. Es besteht aus einem einzigen Nanoröhrchen, zehntausendmal so dünn wie ein Haar. Das Röhrchen empfängt Signale auf eine ganz andere Weise, als normale Radios: Unter dem Einfluss elektromagnetischer Wellen beginnt es bei einer bestimmten Wellenlänge zu vibrieren und moduliert so Strom, der durch seine Spitze fliesst. Gleichzeitig wird das ursprüngliche Signal bereits genügend verstärkt, dass es in einem sehr empfindlichen Kopfhörer ohne weitere Vertärkung hörbar wird.
Genau wie bei einer Gitarrenseite, die gestimmt wird, kann man ausserdem am Nanoröhrchen "ziehen" und es so auf die Wellenlänge eines bestimmten Senders tunen. Letztendlich ist es also Antenne, Tuner, Demodulator und Verstärker in einem.
Das von einem Forscherteam des Center of Integrated Nanomechanical Systems (COINS) der Universität Berkeley entwickelte Nano-Radio ist 100 Milliarden mal kleiner als die durchschnittlichen ersten Radiogeräte bei ihrer Markteinführung im frühen 20. Jahrhundert. "Dieses einzelne Nanoröhrchen verrichtet alle Radiofunktionen gleichzeitig und extrem effizient", erklärt Alex Zettl, Physikprofessor und Leiter des Teams.Dreht man den Aufbau des Radioempfängers um, lässt er sich auch als Sender nutzen.
Das Nanoradio, glaubt Zettl, wird "radikale neue Anwendungen" erlauben. Als ein Beispiel unter vielen nennt er funkgesteuerte Mikrogeräte die klein genug sind, um sie in den menschlichen Blutkreislauf zu injizieren. (hjm)
(Bild: Universtät Berkeley. Im dazugehörigen Video kann man sehen und hören, wie das Nanoradio einen Song empfängt. )

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1