Mit Hitze, Schmiermittel und Nanotubes in die Festplattenzukunft

4. Juli 2006, 09:14
  • technologien
image

Neue Seagate-Technologie verspricht zehnmal höhere Speicherkapazität für konventionelle Festplatten.

Neue Seagate-Technologie verspricht zehnmal höhere Speicherkapazität für konventionelle Festplatten.
Seagate hat eine neue Technologie für Festplatten zur Patentierung angemeldet, von der sich der Festplattenhersteller viel verspricht. Durch diese Technologie, die auf in Nanotubes gespeichertem Schmiermittel beruht, könnte die Kapazität von magnetischen Festplatten wie sie heute verwendet werden, ohne grössere weitere technologische Veränderungen noch einmal um das bis zu zehnfache gesteigert werden. Man müsste also noch eine Zeit lang nicht in die (teure) Entwicklung von exotischeren Materialien oder Technologien investieren, um eine weitere Kapazitätssteigerung zu erreichen.
Um das Prinzip zu erklären muss man etwas ausholen. Ein Weg, um die Speicherdichte von Harddisks zu erhöhen, wäre, wie bereits seit längerem bekannt, die Lese- und Schreibkopf noch näher über die Oberfläche laufen zu lassen und sie ausserdem noch stärker als heute zu erhitzen. Leider ist das heute noch nicht praktikabel. Die Oberfläche der Platten muss nämlich durch eine Schicht eines sehr widerstandsfähigen Gleitmittels geschützt werden, damit der Lese- und Schreibkopf darüber gleiten kann. Das Dumme ist nun, dass die Hitze das Schmiermittel zum Verdampfen bringt.
Seagate glaubt nun eine Methode gefunden zu haben, um das verdampfte Schmiermittel kontinuierlich wieder zu ersetzen. Hier kommen die Nanotubes ins Spiel, die ins HD-Gehäuse eingebaut werden sollen. In diesen aus einem einzigen Riesenmolekül bestehenden extrem kleinen Röhrchen soll wie in einer Art Schwamm ein Reservoir des Schmiermittels gespeichert werden. Die Hitze innerhalb des luftdichten Harddisk-Gehäuses brächte dann dauernd auch einen Teil des in den Nanotubes gespeicherten Schmiermittels zum verdampfen. Dieser Schmiermitteldampf wiederum soll auf der Oberfläche der Speicherplatte kondensieren und so dafür sorgen, dass die Dicke der Schmiermittelschicht konstant bleibt. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022